Spott und Unverständnis

Seehofers Bundes-MÄNNER-Ministerium? Im Netz hagelt es Kritik

  • schließen

Bisher beherrschte Horst Seehofer vor allem wegen seiner Aussagen zum Islam die Schlagzeilen. Nun erregt ein anderes Thema die Gemüter: Die Besetzung der Posten in seinem neuen Superministerium.

Update vom 29. März: Auch in Seehofers eigenem Haus sorgt die Auswahl der Staatssekretäre für Unmut - offenbar kursiert ein brisanter Rundbrief der Gleichstellungsbeauftragten im Ministerium.

Berlin - Anlass eines Shitstorms auf Twitter ist eine auf den ersten Blick harmlose Pressemitteilung, die das Ministerium am Freitag, 23. März, herausgab. „Führungsmannschaft des BMI komplett“ lautet die Überschrift. Bei genauerem Lesen merkt man: MANN-schaft ist hier wörtlich gemeint. Denn sämtliche Führungsposten im Ministerium für Inneres, Bauen und Heimat sind von Männern besetzt.

Lesen Sie auch: Mit diesem Versprecher sorgt Horst Seehofer für Gelächter

Das fiel auch der Berliner Grünen-Politikerin Hannah Neumann (33) auf. Sie postete einen Screenshot der Pressemitteilung auf Twitter, versehen mit dem Kommentar „Nicht meine Heimat! #Diversity #Feminism #Vielfalt @BMI_Bund Führungsriege #Heimatministerium #Seehofer #Heimat“. Zu sehen ist ein Foto von Seehofer, umringt von acht Anzugträgern, die im Innenministerium künftig die Zügel in der Hand halten. Nicht eine einzige Frau hat es demnach zu einer Führungsposition gebracht.

Es hagelt fassungslose Kommentare

Dieser Umstand macht viele Twitter-User fassungslos. Der Tweet von Hannah Neumann wurde knapp 350 Mal geteilt. Über 70 - zumeist Seehofer-kritische - Kommentare sind darunter zu finden. „Oh wow, #Heimat ganz ohne Frauen? Wollte keine oder hat die ‚Führungsriege‘ keinen Platz für eine Frau?! Traurig Truppe!“, schreibt zum Beispiel die Miesbacher SPD-Landtagskandidatin Verena Schmidt-Völlmecke. Ein anderer User meint ironisch: „Das M in BMI steht für Männer, weiß man doch.“ 

Andere User nehmen die Auswahl der Führungsmannschaft dagegen in Schutz. „Man sollte nach Kompetenz gehen, nicht nach Geschlecht! Und wenn das die besten Kandidaten sind, dann ist das so!“, schreibt beispielsweise ein Twitter-User.

Foto der Männerriege wurde entfernt

Mittlerweile scheint auch das Bundesinnenministerium bemerkt zu haben, dass die neue Führungsriege nicht nur für Positiv-Schlagzeilen sorgt - und hat reagiert. Wohl um den hundertprozentigen Männeranteil nicht allzu offensichtlich zu machen, wurde das Foto der Männer inzwischen aus der Online-Pressemitteilung entfernt und durch ein Bild vom Eingang des Innenministeriums in Berlin ersetzt. Doch Twitter wäre nicht Twitter, wenn dies auch nicht schon längst kritisch thematisiert werden würde. 

Auch interessant: Seehofer im Bundestag: AfD hat Zwischenfrage - seine Reaktion sorgt für Lacher

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Missbrauchsvorwürfen: Termin für Kavanaugh-Anhörung steht
US-Präsident Trump attackiert jene Frau, die seinem Anwärter für den Supreme Court versuchte Vergewaltigung vorwirft. In sozialen Netzwerken formiert sich sofort eine …
Missbrauchsvorwürfen: Termin für Kavanaugh-Anhörung steht
Maaßen wird Seehofers „Sonderberater“ - Nahles lässt Seehofer-Aussage „vehement dementieren“
Die GroKo-Spitzen haben sich im Fall Maaßen geeinigt - nochmal. Der umstrittene Maaßen wird Horst Seehofers „Sonderberater“. Der News-Ticker.
Maaßen wird Seehofers „Sonderberater“ - Nahles lässt Seehofer-Aussage „vehement dementieren“
Maaßen wird Sonderberater im Innenministerium
Einigung im Fall Maaßen - der Verfassungsschutzpräsident wird versetzt und soll bei Minister Seehofer etwa für Abkommen über Abschiebungen zuständig werden. SPD-Chefin …
Maaßen wird Sonderberater im Innenministerium
Diesel-Streit und kein Ende: Koalition und Autobauer diskutieren nach Spitzentreffen weiter
Nicht nur im Fall Maaßen zeigt die Koalition wenig Einigkeit - auch der Diesel-Streit schwelt vor einem großen Spitzentreffen weiter. Der News-Ticker.
Diesel-Streit und kein Ende: Koalition und Autobauer diskutieren nach Spitzentreffen weiter

Kommentare