+
Karin und Horst Seehofer.

Bittere Bilanz

Karin Seehofer: „Das Ganze hat schon weh getan“

Die Ehefrau von Horst Seehofer hat der Machtkampf um die Nachfolge an der CSU-Spitze nach eigenem Bekunden nicht kalt gelassen. „Das Ganze hat schon weh getan“, sagte Karin Seehofer am Wochenende.

München - Díe Gattin des langjährigen Landesvaters Horst Seehofer schilderte ihre Eindrück der letzten Wochen gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ (Montag). Während der Koalitionsverhandlungen in Berlin habe sie ihn am Telefon immer wieder gefragt, ob er überhaupt mitbekomme, was in Bayern gerade los sei. „Das hat er nicht verdient“, findet Karin Seehofer - auch wenn ihr Mann selbst oft ausgeteilt habe. Aber so sei das eben in der Politik, und nicht nur dort. „Politik ist halt öffentlich.“

Horst Seehofer wird an diesem Dienstag als Ministerpräsident zurücktreten. Nach einem langen Machtkampf hatte Seehofer im Dezember auf Druck der CSU-Landtagsfraktion angekündigt, den Posten des Regierungschefs an Markus Söder zu übergeben. Seehofer wird neuer Bundesinnenminister in Berlin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von der Leyen wegen Berateraffäre im Verteidigungsausschuss
Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wird sich heute erneut vor dem Bundestags-Verteidigungsausschuss für den umstrittenen Einsatz externer …
Von der Leyen wegen Berateraffäre im Verteidigungsausschuss
Merkel stellt sich erneut den Abgeordneten
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stellt sich heute (13.00 Uhr) in einer Regierungsbefragung zum zweiten Mal den Fragen der Abgeordneten.
Merkel stellt sich erneut den Abgeordneten
"Gelbwesten"-Krise: Frankreichs Regierung kommt zusammen
Paris (dpa) - Zwei Tage nach der Fernsehansprache von Staatschef Emmanuel Macron zur "Gelbwesten"-Krise kommt die französische Regierung heute (10.00 Uhr) zu ihrer …
"Gelbwesten"-Krise: Frankreichs Regierung kommt zusammen
Schüsse in Straßburg: Vier Tote - Täter war als potenzieller Gefährder bekannt
In Straßburg gab es am Dienstagabend Schüsse in der Nähe eines Weihnachtsmarktes. Ein französischer Nachrichtensender spricht von vier Toten. Der mutmaßliche Täter soll …
Schüsse in Straßburg: Vier Tote - Täter war als potenzieller Gefährder bekannt

Kommentare