+
Horst Seehofer an der chinesischen Mauer.

Seehofers Respekt vor der chinesischen Mauer

Mutianyu - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat offenbar Respekt vor chinesischen Legenden. Bei einem Besuch der chinesischen Mauer stieg Seehofer lediglich bis zu einer Besucherplattform wenige Stufen unterhalb der Mauer hoch.

Trotz mehrfacher Aufforderung weigerte sich Seehofer standhaft, ganz auf die begehbare Mauer zu klettern. Nachträglich begründete er seine Weigerung scherzhaft mit einer chinesischen Legende vom Berg Tai Shan in der chinesischen Provinz Shandong. Dort gibt es einen Tempel, zu dem 6293 Stufen hoch führen. Besucher sollten allerdings vermeiden, die letzte Stufe zu nehmen, sonst sei es mit ihrer Karriere vorbei, heiße es. Das habe er nicht riskieren wollen, sagte Seehofer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermittlermission gibt Gambias Präsident eine letzte Chance
Der abgewählte Präsident Jammeh erhält eine letzte Chance, ohne Blutvergießen abzutreten. Vermittler aus westafrikanischen Staaten machen Druck. Eine internationale …
Vermittlermission gibt Gambias Präsident eine letzte Chance
Vereidigung des US-Präsidenten - Trump tritt vor die Menge
Washington - Die Ära Trump beginnt: in Kürze wird er als 45. Präsident der USA vereidigt. Das Polizeiaufgebot in Washington ist immens. Mittlerweile ist Trump am Kapitol …
Vereidigung des US-Präsidenten - Trump tritt vor die Menge
Melania Trump trägt den Jackie-Kennedy-Look
Washington - Melania Trump hat sich zur Amtseinführung ihres Mannes ein geschichtsträchtiges Outfit ausgesucht: Experten sprechen vom „Jackie-Kennedy-Look“.
Melania Trump trägt den Jackie-Kennedy-Look
Nach Treffen mit Trump: Barack Obama „hofft weiter auf Wandel“
Washington - Barack Obama hat als letzte Amtshandlung als US-Präsident Donald Trump getroffen - schon unmittelbar danach hoffte Obama öffentlich auf einen „Wandel“.
Nach Treffen mit Trump: Barack Obama „hofft weiter auf Wandel“

Kommentare