+
Horst Seehofer an der chinesischen Mauer.

Seehofers Respekt vor der chinesischen Mauer

Mutianyu - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat offenbar Respekt vor chinesischen Legenden. Bei einem Besuch der chinesischen Mauer stieg Seehofer lediglich bis zu einer Besucherplattform wenige Stufen unterhalb der Mauer hoch.

Trotz mehrfacher Aufforderung weigerte sich Seehofer standhaft, ganz auf die begehbare Mauer zu klettern. Nachträglich begründete er seine Weigerung scherzhaft mit einer chinesischen Legende vom Berg Tai Shan in der chinesischen Provinz Shandong. Dort gibt es einen Tempel, zu dem 6293 Stufen hoch führen. Besucher sollten allerdings vermeiden, die letzte Stufe zu nehmen, sonst sei es mit ihrer Karriere vorbei, heiße es. Das habe er nicht riskieren wollen, sagte Seehofer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hilfeschrei einer Schule: Schüler versetzen Lehrer in Angst und Panik
Nach extremen Gewaltvorfällen schreibt die Gesamtschule Bruchwiese in Saarbrücken einen Brief an das Kultusministerium. Die Vorwürfe der Lehrer an die Schüler sind …
Hilfeschrei einer Schule: Schüler versetzen Lehrer in Angst und Panik
Verdacht auf IS-Mitgliedschaft: Razzien gegen Islamisten
Vor knapp einem Jahr raste der islamistischen Attentäter Anis Amri mit einem Laster in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche. Richtet sich eine Durchsuchung in …
Verdacht auf IS-Mitgliedschaft: Razzien gegen Islamisten
Posse bei der AfD: Zwei Einladungen für einen Parteitag
Jetzt müssen die niedersächsischen AfD-Mitglieder aussuchen, zu welchem Landesparteitag sie im Januar anreisen möchten. Denn es gibt möglicherweise zwei davon - einen in …
Posse bei der AfD: Zwei Einladungen für einen Parteitag
Razzia gegen Islamisten in Berlin - Festnahmen auch in Salzgitter
Die Polizei in Berlin fährt derzeit eine Großrazzia gegen Islamisten. Offenbar geht es um Menschen aus dem Umfeld des IS - und des Attentäters Anis Amri.
Razzia gegen Islamisten in Berlin - Festnahmen auch in Salzgitter

Kommentare