Zweifelhafte Videos veröffentlicht

Hetze auf Youtube: Selbsternannter „Volkslehrer“ wird vom Dienst suspendiert

Er bezeichnete sich auf YouTube als „Volkslehrer“, drehte rechtsgerichtete Videos und steht in Verdacht, den Reichsbürgern nahezustehen. Jetzt muss ein Grundschullehrer dafür die Konsequenzen tragen.

Wegen der Veröffentlichung umstrittener Internetvideos hat die Berliner Senatsbildungsverwaltung einem Grundschullehrer fristlos und außerordentlich gekündigt. Das entsprechende Kündigungsschreiben sei dem Pädagogen Ende der Woche zugegangen, hieß es am Montag aus der Regierungsbehörde. Der Mann habe die gegen ihn erhobenen Vorwürfe in einer internen Anhörung nicht entkräften können.

Der Lehrer betreibt einen Youtube-Kanal, in dem er sich selbst als „Volkslehrer“ bezeichnet. In seinen Videos besucht er unter anderem Veranstaltungen rechtsgerichteter Gruppierungen. Die Senatsbildungsverwaltung hatte den Lehrer im Januar vom Dienst freigestellt und Anzeige gegen ihn erstattet.

Lesen Sie auch: Zahl der Reichsbürger extrem gestiegen - Verfassungsschutz hat Erklärung

Nach damaligen Angaben war die Senatsbildungsverwaltung dem Verdacht nachgegangen, der Lehrer habe in Teilen seiner Videos volksverhetzende Aussagen verbreitet und stehe den sogenannten „Reichsbürgern“ nahe. Die Gruppierung erkennt die Bundesrepublik sowie deren Behörden und Gesetze nicht an, sie wird bundesweit vom Verfassungsschutz beobachtet.

Aufgrund der Videos bestünden „erhebliche Zweifel an der persönlichen Eignung“ des Lehrers, sagte eine Sprecherin der Senatsbildungsverwaltung am Montag. Zuvor hatten Medien über die Kündigung berichtet.

In einer E-Mail an seine „Freunde, Unterstützer und Beobachter“ hatte der Lehrer im April mitgeteilt, im Fall einer Kündigung werde er „selbstverständlich öffentlich dagegen vorgehen“. Die Senatsbildungsverwaltung erklärte, der Lehrer habe die Möglichkeit, gegen die Kündigung zu klagen.

Auch interessant: Umfrage: Grüne verlieren - Urteil der Wähler über AfD dürfte Opposition sorgen bereiten

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Maurizio Gambarini

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer weist Söder Kritik zurück - und spricht über Gerüchte über seinen Rücktritt
Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder und Horst Seehofer. Der Innenminister sieht sich als Opfer einer Kampagne. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Seehofer weist Söder Kritik zurück - und spricht über Gerüchte über seinen Rücktritt
Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
Die CSU ist am Mittwoch Opfer einer besonderen Art der Demonstration geworden. Aktivisten überklebten das Logo an der Zentrale mit dem CDU-Schriftzug.
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.