+
Baseballspieler David Ortiz von den Red Sox nutzte den Besuch seines Teams im Weißen Haus für einen Selfie mit Barack Obama.

Oscarreifer Selfie

Wird Obama hier "Opfer" einer Werbekampagne?

  • schließen

Washington - Offenbar ist US-Präsident Barack Obama Opfer einer Marketingkampagne eines Handy-Herstellers geworden. Mit dem Besuch eines Baseball-Teams fing alles harmlos an.

Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu sein hat so seine Vorteile. Zum Beispiel bekommt man Besuch von der Siegermannschaft der World Series 2013. In diesem Fall handelte es sich um die Baseballmannschaft der Boston Red Sox.

Obama ist als Fan von allerlei Sportarten bekannt und gibt sich auch gern volksnah. Die Stars überreichten dem mächtigsten Mann der Welt ein Trikot mit der Rückenaufschrift "Obama", worüber sich der Beschenkte sichtlich freute.

Dann zückte David Ortiz, seines Zeichens Pitcher bei den Red Sox ein Smartphone und wollte einen "Selfie" mit seinem Präsidenten machen. Spätestens seit dem Foto, das Bradley Cooper bei der diesjährigen Oscar-Verleihung aufnahm, erfreut sich diese Art von Selbstporträt größter Beliebtheit. Moderatorin Ellen DeGeneres teilte Coopers Werk nämlich auf Twitter und brach damit sämliche Retweet-Rekorde, legte das soziale Netzwerk gar für kurze Zeit komplett lahm.

Auch Ortiz freute sich offenbar mächtig über den Selfie und postete das Bild auf seinem Twitter-Account. "Was für eine Ehre! Danke für den Selfie, Barack Obama" schrieb er dazu.

Mit riesigem Erfolg! Über 40.000 mal wurde das Bild bis jetzt retweetet.

Doch ähnlich wie bei dem nur nach außen hin spontanen Selfie bei den Academy-Awards, reibt sich auch bei diesem Foto ein Smartphone-Hersteller begeistert die Hände. Wie die Washington Post vermeldet, hatte Ortiz nämlich erst Anfang der Woche einen Vertrag mit Samsung Mobile abgeschlossen.

War Ortiz' Aktion geplant?

Wohl nicht ganz zufällig hatte der Red-Sox-Pitcher bei dem Präsidenten-Schnappschuss dann auch ein Handy dieses Herstellers in der Hand. Ob Samsung wirklich mit einer derart werbewirksamen Aktion gerechnet hat ist unklar, vom Besuch beim Präsidenten wusste der Konzern aber.

Samsung nutzte den Hype um das Bild auf jeden Fall und retweetete den Post von Ortiz mitsamt dem Verweis auf sein eigenes Produkt. Auch die Red Sox haben einen Deal mit dem Smartphone-Hersteller. Der Verein dementiert aber ebenso wie der Spieler, etwas mit einem Werbedeal zu tun zu haben.

bix

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

G7-Gipfel startet auf Sizilien mit vielen Differenzen
Klimaschutz, Handel und Migration: Beim G7 Treffen im sizilianischen Taormina kommen schwierige Beratungen auf die teilnehmenden Staats- und Regierungschefs zu.
G7-Gipfel startet auf Sizilien mit vielen Differenzen
Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Bei einer Gala in Baden-Baden feiern Hunderte Promis aus Medien, Sport, Showgeschäft und Politik den früheren US-Präsidenten Barack Obama. Zur Verleihung des Deutschen …
Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Wieder einmal soll der mächtigste Mann der Welt über Deutschland gelästert haben - eine offizielle Bestätigung gibt es bisher jedoch noch nicht. 
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Donald Trump scheint mit seinem Einreisestopp für Menschen aus sechs vorwiegend islamischen Ländern nicht weiter zu kommen. Am Donnerstag hielt ein Berufungsgericht in …
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp

Kommentare