+
Ex-Ministerpräsident Sellering war ein halbes Jahr lang in Therapie. Foto: Jens Büttner

Nach Krebstherapie

Sellering nimmt politische Arbeit wieder auf

Schwerin (dpa) - Mecklenburg-Vorpommerns Ex-Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) ist nach überstandener Krebstherapie als Landtagsabgeordneter in die Politik zurückgekehrt.

Mit kahlem Kopf und etwas rauer Stimme, doch einem Lachen im Gesicht kündigte der 68-Jährige am Montag im Schweriner Schloss seine Rückkehr auf die politische Bühne an. "Es ist ein tolles Gefühl. Ich freue mich, wieder hier zu sein", sagte er. Er fühle sich fit und arbeitsfähig.

Hinter Sellering liegen die Schock-Diagnose Lymphdrüsenkrebs Ende Mai, der daraus resultierende Rücktritt als Regierungschef und anschließend ein halbes Jahr intensiver Therapie. Er habe sich über viele Ermunterungen und Zuspruch gefreut, die ihn per E-Mail, Post oder SMS und auch in Gesprächen auf der Straße erreicht hätten. Sellering hat als Regierungschef fast neun Jahre die Geschicke der Landesregierung geleitet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was macht der nochmal? Wirtschaftsministerium blamiert sich mit Tweet
Neuer Umfrage-Schock für die große Koalition, die AfD ist dagegen weiter im Aufwind. Protest regt sich gegen SPD-Chefin Nahles. Angela Merkel trifft sich unterdessen mit …
Was macht der nochmal? Wirtschaftsministerium blamiert sich mit Tweet
Wegen Erdogan-Besuch: Fallen sogar Bundesligaspiele aus?
Der türkische Präsident Erdogan besucht Ende September Angela Merkel und hat eine Währungskrise zu meistern. Nun drohen sogar Bundesligaspiele auszufallen. Der …
Wegen Erdogan-Besuch: Fallen sogar Bundesligaspiele aus?
Peinlicher Fehler im „Morgenmagazin“: ARD fällt auf Satire-Tweet herein
Das ARD-“Morgenmagazin” ist auf einen offensichtlichen Satire-Tweet einer falschen Andrea Nahles hereingefallen. Inzwischen hat sich die ARD entschuldigt. 
Peinlicher Fehler im „Morgenmagazin“: ARD fällt auf Satire-Tweet herein
Albayrak: "Neue Ära" in Beziehungen zu Deutschland
Nächste Woche kommt der türkische Präsident Erdogan nach Berlin. Um seinen umstrittenen Staatsbesuch vorzubereiten, schickt er seinen Finanzminister und Schwiegersohn …
Albayrak: "Neue Ära" in Beziehungen zu Deutschland

Kommentare