+
Sprecher Yoon Chang Jun wurde nach dem Vorfall entlassen.

Sprecher der Präsidentin entlassen

Seoul entschuldigt sich für Po-Grapscher

Seoul - Ein Eklat um den früheren Sprecher von Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye wegen angeblichen sexuellen Übergriffs schlägt weiter hohe Wellen.

Das Präsidialamt in Seoul entschuldigte sich am Sonntag bei der Bevölkerung für den Vorfall, der sich am vergangenen Dienstag während eines offiziellen Besuchs von Park in den USA zugetragen hatte.

Ihrem ehemaligen Sprecher Yoon Chang Jun wird vorgeworfen, in einer Hotelbar in Washington eine Mitarbeiterin gegen ihren Willen begrapscht zu haben. Die betroffene Frau hatte den Vorfall der Polizei in Washington gemeldet. Südkoreanische Medien zitierten aus einem Polizeibericht, der Verdächtige „fasste ihr Gesäß ohne ihre Erlaubnis an“. Park hatte Yoon noch während ihrer US-Reise entlassen.

Der Vorfall sei „peinlich und beschämend“ gewesen, sagte Parks Stabschef Huh Tae Yeol bei einer Pressekonferenz in Seoul. Das Amt entschuldige sich dafür bei allen Südkoreanern, beim Opfer und dessen Familie und ethnischen Koreanern im Ausland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Seuchenbehörde muss verbotene Wörter wie "Fötus" meiden
Begriffe wie "Fötus" und Formulierungen wie "auf wissenschaftlicher Grundlage" darf die US-Seuchenbehörde CDC nicht mehr verwenden - zumindest nicht im Zusammenhang mit …
US-Seuchenbehörde muss verbotene Wörter wie "Fötus" meiden
Erster SPD-Landesverband stimmt gegen Sondierungsgespräche
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Immerhin hat sich die SPD nun geeinigt, Sondierungen aufzunehmen. Alle News …
Erster SPD-Landesverband stimmt gegen Sondierungsgespräche
Europas Rechtspopulisten fordern in Prag Ende der EU
Die Rechtsaußen-Fraktion ENF im Europaparlament hält einen großen Kongress in Prag ab. Der Tagungsort dürfte kein Zufall, sondern ein Signal sein: In Tschechien rechnen …
Europas Rechtspopulisten fordern in Prag Ende der EU
Seehofer als CSU-Vorsitzender bestätigt - Söder zum Spitzenkandidaten gekürt
Horst Seehofer ist als Parteivorsitzender wiedergewählt worden, Markus Söder geht als Spitzenkandidat der Union ins Rennen: alles zum CSU-Parteitag im News-Ticker zum …
Seehofer als CSU-Vorsitzender bestätigt - Söder zum Spitzenkandidaten gekürt

Kommentare