+
Eine ballistische Rakete wurde in der Vergangenheit in Nordkorea getestet. Nun soll das Land erneut eine solche Rakete in Richtung offenes Meer gefeuert haben. Bereits am 19. Juli hatte das Land drei Raketen abgefeuert. 

Teil einer Übung

Seoul: Nordkorea feuert erneut ballistische Rakete ab

Seoul - Trotz Verboten hat Nordkorea nach südkoreanischen Angaben erneut eine ballistische Rakete in Richtung offenes Meer abgefeuert. Die Rakete sei im Südwesten des Landes gestartet und dann in Richtung Japanisches Meer (Ostmeer) geflogen, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums mit.

Details zum Raketentyp und zur Reichweite waren zunächst nicht bekannt. Nordkorea hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Raketentests durchgeführt, darunter befanden sich auch Mittelstreckenraketen. Dem Land sind Raketenstarts unter Verwendung ballistischer Raketentechnik per UN-Resolutionen untersagt. 

Am 19. Juli hatte das Land drei ballistische Raketen abgefeuert, die zwischen 500 und 600 Kilometer in Richtung Meer geflogen waren. Das kommunistische Regime hatte diese Tests als Teil einer Übung zur Simulation von Erstschlägen gegen Häfen und Flughäfen in Südkorea bezeichnet, die vom US-Militär benutzt werden. 

Zuvor hatten Washington und Seoul ihre Entscheidung bekanntgegeben, das US-Raketenabwehrsystem THAAD in Südkorea zu stationieren. Nordkorea hatte daraufhin mit "physischen Maßnahmen" gedroht. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Endlich mehr Klarheit“: Reaktionen auf die Brexit-Rede
Berlin/London - Nach der Brexit-Rede von Theresa May hat sich Außenminister Steinmeier zu Wort gemeldet. Er sieht nicht alles negativ. 
„Endlich mehr Klarheit“: Reaktionen auf die Brexit-Rede
Seehofer nach Trump-Interview: Brauchen gute Kooperation mit USA
Bad Staffelstein - CSU-Chef Horst Seehofer hat auch nach dem umstrittenen Interview des künftigen US-Präsidenten Donald Trump zu einer guten Zusammenarbeit aufgerufen.
Seehofer nach Trump-Interview: Brauchen gute Kooperation mit USA
„Überschaubar und überfüllt“: So sieht Trumps Büro aus
Berlin/New York - Völlig überfüllt ist das Büro, in dem Donald Trump seine Amtsübernahme organisiert. Es gibt wohl nur eine sichtbare Veränderung.
„Überschaubar und überfüllt“: So sieht Trumps Büro aus
Was der Abschied der Briten bedeutet
Brüssel - Großbritannien will den Brexit - und nimmt dabei einen Abschied aus dem europäischen Binnenmarkt in Kauf. So hat es Premierministerin Theresa May in ihrer …
Was der Abschied der Briten bedeutet

Kommentare