Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20
+
Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un: Das kommunistische Regime hat nach südkoreanischen Angaben einen Vorschlag für Gespräche zurückgewiesen. Foto: Rodong Sinmun

Seoul: Nordkorea weist Vorschlag für Gespräche zurück

Seoul (dpa) - Das kommunistische Regime Nordkoreas hat nach Angaben Südkoreas einen Vorschlag für Gespräche in dieser Woche praktisch zurückgewiesen.

Die nationale Verteidigungskommission in Nordkorea habe in einem Faxschreiben ihren Protest gegen die Verbreitung regimekritischer Propaganda-Flugblättern durch private Gruppen in Südkorea bekräftigt, teilte das Vereinigungsministerium in Seoul am Mittwoch mit. "Das Schreiben blieb vage, doch verstehen wir es so, dass sie nicht zu den Gesprächen kommen", sagte eine Sprecherin. 

Sollte Nordkorea bei der Zurückweisung bleiben, bedeutet das einen Rückschlag für die jüngsten Bemühungen um eine Annäherung. Beide Länder hatten sich Anfang dieses Monats auf neue Gespräche über eine Verbesserung der Beziehungen geeinigt. Südkorea hatte vorgeschlagen, sich am Donnerstag dieser Woche zu treffen.

Nordkorea hatte jedoch von Seoul gefordert, die Verbreitung von Flugblättern mit Ballons über die Grenze zu verbieten. Seoul  bekräftigte , die demokratisch gewählte Regierung könne die Aktivitäten privater Gruppen nicht kontrollieren.  In diesem Monat kam es zwischen Grenzsoldaten   beider Länder zu einem Schusswechsel , nachdem die nordkoreanische  Seite versucht hatte, mit Flugblättern gefüllte  Ballons abzuschießen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Deutscher IS-Terrorist Cuspert getötet
Totgesagt wurde der IS-Terrorist und Ex-Rapper Cuspert schon mehrfach. Nun soll es aber tatsächlich stimmen, wie die auf Auswertung dschihadistischer Propaganda …
Bericht: Deutscher IS-Terrorist Cuspert getötet
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
„Shutdown“ oder nicht? - Spannung in den USA steigt
In den USA rückt ein „Shutdown“ näher, das Herunterfahren weiter Teile von Regierung und Verwaltung. Eine erste Hürde ist genommen - aber die ungleich größere folgt am …
„Shutdown“ oder nicht? - Spannung in den USA steigt
Merkel trifft Frankreichs Staatschef Macron in Paris
Richtig dynamisch läuft es gerade nicht zwischen Berlin und Paris. Schuld ist die komplizierte Lage nach der Bundestagswahl. Nun fliegt die Kanzlerin zum französischen …
Merkel trifft Frankreichs Staatschef Macron in Paris

Kommentare