+
Serbiens Regierungschef Aleksandar Vucic hat vergleichsweise ungewöhliche Ansichten über die Pressearbeit der EU. Foto: Maurizio Gambarini

Serbischer Regierungschef: EU finanziert Lügengeschichten

Belgrad (dpa) - Der serbische Regierungschef Aleksandar Vucic hat die EU beschuldigt, Journalisten zu bezahlen, um über sein Kabinett Lügengeschichten zu verbreiten.

Das von zahlreichen Ländern der EU und den USA finanzierte Balkan-Journalistennetzwerk BIRN bekomme "Geld von Herrn (Michael) Davenport (Leiter der EU-Mission in Belgrad) ..., damit sie etwas gegen die Regierung Serbiens sagen", zitierten Zeitungen am Samstag den Spitzenpolitiker übereinstimmend.

"Sagt diesen Lügnern, dass sie auch diesmal gelogen haben", empörte sich Vucic demnach vor Journalisten. Dagegen versicherte BIRN, die kritisierten Texte seien "hundertprozentig wahr", man halte ohne Abstriche an ihnen fest. Hintergrund sind von BIRN berichtete angebliche Manipulationen bei einer staatlichen Ausschreibung.

Im vergangenen Jahr hatte sich Vucic in Sachen Pressefreiheit offen mit der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) angelegt. Die hatte eine zunehmende Einschränkung dieses Grundrechtes kritisiert. Auch damals hatte Vucic von Lügen gesprochen und eine förmliche Entschuldigung verlangt.

Bericht des TV-Senders B92, Serbisch

BIRN Serbien, Englisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FDP und Grüne entdecken Gemeinsamkeiten
Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne lassen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen die Verletzungen der Vergangenheit beiseite. Nebenbei rumort es ordentlich - vor …
FDP und Grüne entdecken Gemeinsamkeiten
Merkel will weitere Milliarden für Flüchtlinge in der Türkei
Die Türkei, der Brexit und die Migration: Auf dem EU-Gipfel haben Kanzlerin Angela Merkel und ihre europäischen Kollegen etliche dicke Bretter zu bohren.
Merkel will weitere Milliarden für Flüchtlinge in der Türkei
Hamas-Vertreter bekräftigt Ziel der Zerstörung Israels
Zwischen der radikal-islamischen Palästinenserorganisation Hamas und der gemäßigteren Fatah mag ein Frieden näher rücken - doch an Israel richtet der Gaza-Chef der Hamas …
Hamas-Vertreter bekräftigt Ziel der Zerstörung Israels
Überraschendes Ranking: Dieses Bundesland schiebt am strengsten ab
Das CSU-regierte Bayern rühmt sich gerne einer besonders konsequenten Abschiebepraxis. Der Vergleich mit den anderen Bundesländern zeigt aber, dass das heiße Luft ist.
Überraschendes Ranking: Dieses Bundesland schiebt am strengsten ab

Kommentare