+
Simone Peter.

Simone Peter sauer auf die "Bunte"

Sexistische Überschrift ärgert Grünen-Chefin

Berlin - Ein Interview mit der Zeitschrift „Bunte“ sollte Simone Peter zu mehr Bekanntheit verhelfen. Doch stattdessen regt sich die Grünen-Chefin auf. Sie findet, hier wird mit zweierlei Maß gemessen.

Grünen-Chefin Simone Peter wird häufig vorgeworfen, sie sei bundesweit nur wenig bekannt - anders als ihre omnipräsente Vorgängerin Claudia Roth. Da macht sich ein Interview mit der Zeitschrift „Bunte“ schon nicht schlecht. Und darin verrät die Saarländerin, dass sie ihren achtjährigen Sohn Elias, der mit seinem Vater in Saarbrücken lebt, oft nur einen Tag in der Woche sieht.

„Ich bin wochentags in Berlin und in der Republik unterwegs. Der Samstag oder Sonntag gehören dann meist meiner Familie“, sagt sie in dem Gespräch unter der Überschrift: „Eine Frau mit zwei L(i)eben“. In der Online-Ausgabe der „Bunten“ wird dann auf das Interview verwiesen mit der Überschrift „Sechs Tage Karriere, ein Tag für das Kind“. Was Peter frauenfeindlich findet: „Bei einem Mann hieße das: 'Ein ganzer Tag nur für die Familie!'“, kritisierte sie per Kurznachrichtendienst Twitter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IS zerstört Teile des Weltkulturerbes Palmyra
Palmyra - Die IS-Terrormiliz hat in Syriens Oasenstadt Palmyra einzigartige archäologische Bauten in Schutt und Asche gelegt. In ihrer kruden Weltsicht stammt das …
IS zerstört Teile des Weltkulturerbes Palmyra
IS sprengt historische Bauten in Palmyra
In der kruden Weltsicht der Terrormiliz IS stammt das Weltkulturerbe in Palmyra aus einer "Zeit des Unglaubens". Deshalb richtet sich die Zerstörungswut der militanten …
IS sprengt historische Bauten in Palmyra
Korruption in Regensburg: Auch Ex-Rathauschef unter Verdacht
Regensburg - Die Bestechungsaffäre in Regensburg weitet sich aus. Neben dem OB Wolbergs ist nun auch Ex-Rathauschef Schaidinger in Verdacht. Seehofer fürchtet einen …
Korruption in Regensburg: Auch Ex-Rathauschef unter Verdacht
SPD plant Basisbefragung zu Koalitionsbedingungen
Nach der Wahlpleite 2013 schaffte es die SPD, die Partei mit einem Mitgliederentscheid über die "Groko"-Beteiligung zu mobilisieren. Das wollen die Genossen jetzt in …
SPD plant Basisbefragung zu Koalitionsbedingungen

Kommentare