+
Simone Peter.

Simone Peter sauer auf die "Bunte"

Sexistische Überschrift ärgert Grünen-Chefin

Berlin - Ein Interview mit der Zeitschrift „Bunte“ sollte Simone Peter zu mehr Bekanntheit verhelfen. Doch stattdessen regt sich die Grünen-Chefin auf. Sie findet, hier wird mit zweierlei Maß gemessen.

Grünen-Chefin Simone Peter wird häufig vorgeworfen, sie sei bundesweit nur wenig bekannt - anders als ihre omnipräsente Vorgängerin Claudia Roth. Da macht sich ein Interview mit der Zeitschrift „Bunte“ schon nicht schlecht. Und darin verrät die Saarländerin, dass sie ihren achtjährigen Sohn Elias, der mit seinem Vater in Saarbrücken lebt, oft nur einen Tag in der Woche sieht.

„Ich bin wochentags in Berlin und in der Republik unterwegs. Der Samstag oder Sonntag gehören dann meist meiner Familie“, sagt sie in dem Gespräch unter der Überschrift: „Eine Frau mit zwei L(i)eben“. In der Online-Ausgabe der „Bunten“ wird dann auf das Interview verwiesen mit der Überschrift „Sechs Tage Karriere, ein Tag für das Kind“. Was Peter frauenfeindlich findet: „Bei einem Mann hieße das: 'Ein ganzer Tag nur für die Familie!'“, kritisierte sie per Kurznachrichtendienst Twitter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Petry: Bürgerliche Wähler wenden sich von AfD ab
Leipzig (dpa) - AfD-Chefin Frauke Petry sieht die Wähler durch den Richtungsstreit in ihrer Partei verunsichert. Mit Blick auf heftig kritisierte Aussagen wie die von …
Petry: Bürgerliche Wähler wenden sich von AfD ab
Wahlkampf-Finale in München: Wie heftig werden die Anti-Merkel-Proteste?
Am Freitag findet auf dem Münchner Marienplatz das Wahlkampf-Finale der Unions-Parteien statt. Wie heftig werden die Proteste gegen Kanzlerin Angela Merkel?
Wahlkampf-Finale in München: Wie heftig werden die Anti-Merkel-Proteste?
Brexit: London bietet angeblich 20 Milliarden Euro
Streit ums liebe Geld: Macht Premierministerin Theresa May in ihrer Grundsatzrede in Florenz der EU ein gutes Scheidungsangebot? Nach den Worten des umstrittenen …
Brexit: London bietet angeblich 20 Milliarden Euro
Mutmaßlicher IS-Sympathisant gibt Anschlagspläne gegen Polizisten zu
Der im Februar festgenommene mutmaßliche IS-Sympathisant gestand, dass er Polizisten oder Soldaten mit einem selbstgebauten Sprengsatz töten wollte. Neben dem …
Mutmaßlicher IS-Sympathisant gibt Anschlagspläne gegen Polizisten zu

Kommentare