+
Der australische Regierungschef Tony Abbott hat am Donnerstag die Verhaftung bekannt gegeben.

Terror-Sympathisanten

Sieben australische IS-Terroristen an Ausreise gehindert

Sydney - Sieben australische Anhänger von Terrororganisationen im Nahen Osten sind an der Ausreise gehindert worden. Sie konnten am Flughafen gestoppt werden.

Australische Behörden haben sieben Anhänger von Terrororganisationen im Nahen Osten an der Ausreise gehindert. Die jungen Männer standen im Verdacht, sich Extremisten wie der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anschließen zu wollen, wie Regierungschef Tony Abbott am Donnerstag mitteilte. „Wir haben sie am Flughafen gestoppt“, sagte er. Einzelheiten nannte Abbott nicht.

Nach Informationen der Zeitung „Daily Telegraph“ waren fünf Männer am 12. August in Sydney aus einem Flugzeug geholt worden. Beamte an der Passkontrolle seien misstrauisch gewesen. Die Männer hätten unter anderem große Mengen Bargeld bei sich gehabt. Gegen sie werde wegen möglicher Terrorunterstützung ermittelt.

Die Regierung schätzt, dass mehr als 150 Australier nach Syrien und in den Irak gereist sind, um mit der IS-Miliz zu kämpfen. Mindestens 20 sollen ums Leben gekommen und weitere 20 zurückgekehrt sein. Die Behörden haben die Pässe von 60 Einwohnern für ungültig erklärt, um sie an der Ausreise zu hindern.

In den vergangenen zwölf Monaten sind 14 Terrorverdächtige angeklagt worden. Einige sollen Anschläge auf australischem Boden geplant haben. Rund ein Dutzend Australier sind bereits wegen Unterstützung von Terrorismus verurteilt worden und im Gefängnis.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Horst Seehofer im Bamf-Skandal: Diese neuen Details belasten den CSU-Chef
Neue Dokumente setzen Horst Seehofer weiter unter Druck. Eine E-Mail seiner Vorzimmer-Mitarbeiterin und eine Aussage dieser gegenüber Josefa Schmid nähren den Verdacht, …
Horst Seehofer im Bamf-Skandal: Diese neuen Details belasten den CSU-Chef
Iren stimmen über Verfassungsänderung zur Abtreibung ab
Zahlreiche Irinnen lassen ihre Babys im Ausland abtreiben. Denn in ihrer katholischen Heimat ist das kaum möglich. Ein Referendum könnte dies nun ändern - nur drei …
Iren stimmen über Verfassungsänderung zur Abtreibung ab
In Wien wird um die Rettung des Atom-Deals gerungen
Gut zwei Wochen nach dem Ausstieg der USA aus dem Atom-Deal mit dem Iran trifft sich ein wichtiges Gremium. Die Gemeinsame Kommission soll die neuen Probleme und die …
In Wien wird um die Rettung des Atom-Deals gerungen
Todesflug MH17: Rakete soll doch von russischer Armee stammen
Nach jahrelangen Ermittlungen steht jetzt fest: Die Rakete, mit der ein Passagierflugzeug 2014 über der Ostukraine abgeschossen wurde, stammte von der russischen Armee. …
Todesflug MH17: Rakete soll doch von russischer Armee stammen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.