+
Sigmar Gabriel.

Kollegen "erstaunt"

Gabriel: Extra-Honorar für Parteivorsitz

Berlin - Kritik auch aus den eigenen Reihen muss Sigmar Gabriel einstecken. Laut Medienberichten erhält der Bundeswirtschaftsminister ein zusätzliches Honorar für die Arbeit als SPD-Parteivorsitzender.

Das berichtete die Zeitung „Bild am Sonntag“ und zitierte einen Parteisprecher mit den Worten: „Sigmar Gabriel erhält eine steuerpflichtige Aufwandsentschädigung für seine Aufgaben als SPD-Parteivorsitzender." Bei Gabriels Kollegen von CDU und CSU ist das aber nicht der Fall.

Die Entschädigung liege nach den Angaben im unteren Bereich der Stufe 1 der beim Bundestagspräsidenten anzugebenden Stufen. Die Stufe 1 umfasse 1000 bis 3500 Euro. Das Blatt berichtete unter Berufung auf Parteikreise, Gabriel erhalte etwa 2000 Euro monatlich.

Die „Bild am Sonntag“ zitiert ein Präsidiumsmitglied der SPD mit den Worten: „Es hat ziemliches Erstaunen hervorgerufen, dass sich Gabriel auch als Minister zusätzlich von der Partei bezahlen lässt. Das trägt nicht zur Glaubwürdigkeit bei.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare