+
Sitzt seit 2005 für die SPD im deutschen Bundestag: Sigmar Gabriel.

Bereits zum 1. November

Sigmar Gabriel gibt Bundestagsmandat auf - „Sehr persönliche Gründe“

Der ehemalige SPD-Parteichef, Außenminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel gibt zum 1. November sein Bundestagsmandat auf. Die Gründe dafür sind persönlich.

Berlin - Die politische Karriere des Sigmar Gabriel sucht in Deutschland seines gleichen. Nun wird der frühere SPD-Parteichef, Außenminister und Vizekanzler sein Bundestagsmandat zum 1. November abgeben. Das hat er in einem Schreiben an Freunde und Weggefährten angekündigt, das der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstagabend vorlag. „Wenn ich jetzt nach etwas mehr als der Hälfte der Legislaturperiode schon ausscheide, hat das sehr persönliche Gründe“, so der 60-Jährige, der in seiner Laufbahn drei unterschiedliche Ministerien führen durfte.

Sigmar Gabriel gibt Bundestagsmandat auf - „Sehr persönliche Gründe“

„Für mich war das Heranrücken des etwas „magisch“ wirkenden 60. Geburtstages schon seit längerem Anlass, über meine weitere politische und berufliche Tätigkeit nachzudenken.“ Gabriel feierte Mitte September seinen 60. Geburtstag. Zwei Lehraufträge an den Universitäten Bonn und Harvard, die Arbeit als Redner und das Ehrenamt als Vorsitzender der Atlantik-Brücke beschäftigten und beanspruchten ihn zunehmend. „Beides - das Abgeordnetenmandat und diese neuen Aufgaben - parallel wahrzunehmen, halte ich nicht für vertretbar.“ Gabriel sitzt seit 2005 im Bundestag.

dpa

Lesen Sie auch:  Nahles‘ Not-Nachfolger zum SPD-Fraktionschef gewählt - mit eindeutiger Mehrheit

Sigmar Gabriel hat einen neuen Job - der dürfte bei der SPD nicht gut ankommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Folgen: Merkel zeichnet düsteres Szenario - „Wenn wir nichts machen würden ...“
Die GroKo hat ein milliardenschweres Konjunkturpaket auf den Weg gebracht. Nun gibt es viele Fragen, die Merkel im Interview mit ZDF und ARD beantwortet. 
Corona-Folgen: Merkel zeichnet düsteres Szenario - „Wenn wir nichts machen würden ...“
Weniger Steuern im Café und mehr Lohnersatz für Eltern
Viel Geld fließt in der Corona-Krise an die Wirtschaft, diesmal dagegen stehen Eltern und Millionen Arbeitnehmer in Kurzarbeit im Mittelpunkt. Auch Restaurants und …
Weniger Steuern im Café und mehr Lohnersatz für Eltern
Corona in den USA: Tote und Proteste - Donald Trump gibt ein klägliches Bild ab
Corona in den USA: Viele Tote und Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus - Donald Trump gibt ein klägliches Bild ab. Alle Infos im Ticker.
Corona in den USA: Tote und Proteste - Donald Trump gibt ein klägliches Bild ab
US-Proteste sorgen für neue Corona-Angst - Trump-Aussagen haben erste Konsequenzen
USA: Die Proteste nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd geraten außer Kontrolle. Donald Trump kündigt Militäreinsätze an - die Lage in New York ist außer …
US-Proteste sorgen für neue Corona-Angst - Trump-Aussagen haben erste Konsequenzen

Kommentare