+
Sigmar Gabriel wirbt fleissig für das anstehende SPD-Mitgliedervotum um den Koalitionsvertrag

SPD-Mitgliedervotum

Gabriel will Unterstützung von Betriebsräten

Frankfurt/Main - Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel sucht beim Mitgliederentscheid seiner Partei zur großen Koalition die Rückendeckung einflussreicher Betriebsräte.

Es werde eine Aktion geben, bei der die Arbeitnehmervertreter großer deutscher Unternehmen der SPD-Basis die Annahme des Koalitionsvertrag mit CDU und CSU empfehlen, kündigte SPD-Vorstandsmitglied Armin Schild am Dienstagabend in Frankfurt an. Es sei ein Kreis von rund 250 Betriebsräten angesprochen worden, so der Chef des IG-Metall-Bezirks Mitte. „Das sind Menschen, die wissen, dass man Kompromisse machen muss.“ Es handele sich um denselben Kreis, der bereits den SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück im Wahlkampf unterstützt hatte - unter anderen die Gesamtbetriebsratsvorsitzenden von Siemens, Daimler und Porsche.

Das steht im Koalitionsvertrag

Das steht im Koalitionsvertrag

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz attackiert Merkel - „Deutschland kann mehr“
Mit einer verbalen Attacke und einigen Vorwürfen gegen Kanzlerin Angela Merkel hat Herausforderer Martin Schulz seine bundesweite Wahlkampftour begonnen. 
Schulz attackiert Merkel - „Deutschland kann mehr“
Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille
An der Bushaltestelle in den Tod gerissen: In kurzem Abstand fährt ein Transporter in Marseille in zwei Wartehäuschen, eine Frau stirbt. Noch sind die Hintergründe nicht …
Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille
Klamme Kassen beim Secret Service wegen hoher Kosten für Trump und seine Familie
US-Präsident Trumps zahlreiche Wohnsitze und seine große Familie bringen den Secret Service an seine Grenzen. Vor allem finanziell ist die Behörde überlastet.
Klamme Kassen beim Secret Service wegen hoher Kosten für Trump und seine Familie
Kommentar: Deutscher Prahlhans
In Europa tut die Bundesregierung so, als habe sie die wirtschaftspolitische Tugendhaftigkeit erfunden. Doch der neue Subventionsbericht entlarvt die Berliner …
Kommentar: Deutscher Prahlhans

Kommentare