+
Wolfgang Ischinger ist der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz (Munich Security Conference - MSC).

Vorbild Milosevic

Siko-Chef will auch mit dem IS sprechen

Berlin - Der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat Gespräche auch mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angeregt.

„Natürlich muss man mit allen Bösen reden“, sagte er im Vorfeld des Genfer Syrientreffens am Freitag im Deutschlandfunk. Mit dem damaligen serbischen Machthaber Slobodan Milosevic habe man während des Balkan-Kriegs auch unendlich lange Gespräche geführt. Wer da den moralischen Zeigefinger hebe, habe von der Realität machtpolitischer Auseinandersetzungen nichts verstanden.

Am Freitag sollen in Genf neue Verhandlungen über ein Ende des bald fünfjährigen Bürgerkriegs in Syrien beginnen. Terroristen wie der IS werden an den Unterredungen nicht beteiligt. In dem Konflikt sind bisher mehr als 250 000 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als elf Millionen Menschen wurden vertrieben.

Ischinger erwartet bei den Genfer Verhandlungen keinen raschen Durchbruch, auch weil die syrische Opposition vorerst nicht dabei ist. Es führten erst dann alle Parteien zielgerichtet Verhandlungen, wenn sie zu dem Schluss gekommen seien, dass sie ihre politischen Ziele nicht mehr militärisch erreichen können. „Wir sind natürlich überhaupt nicht an diesem Punkt.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Politik-Neuling Conte soll Italiens Regierungschef werden
Die Geburt war schwer, aber auch danach wird es nicht leichter: Die Fünf-Sterne-Bewegung und die Lega haben sich auf einen Premier geeinigt. Italiens riskantes …
Politik-Neuling Conte soll Italiens Regierungschef werden
Außenminister Pompeo droht Iran mit "Stachel der Sanktionen"
Eine neues Konzept für den Nahen Osten war es nicht ganz, was US-Außenminister Pompeo vorlegte. Vielmehr eine unmissverständliche Botschaft in Richtung Teheran. Entweder …
Außenminister Pompeo droht Iran mit "Stachel der Sanktionen"
Nach Wahl in Venezuela: 14 Länder rufen Botschafter zurück - Kritik von Maas
Nach der Wiederwahl des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro haben zahlreiche Länder aus der Region ihre Botschafter zurückgerufen.
Nach Wahl in Venezuela: 14 Länder rufen Botschafter zurück - Kritik von Maas
Stegner im Interview: "Wenn die Union nicht vertragstreu ist, scheppert es halt"
Ralf Stegner stellt klare Forderungen an die Union. Der SPD-Vize erinnert den Koalitionspartner im Interview an Vereinbarungen und damit einhergehende Verpflichtungen.
Stegner im Interview: "Wenn die Union nicht vertragstreu ist, scheppert es halt"

Kommentare