+
Silvio Berlusconi verlässt das Krankenhaus in Mailand.

Italien rätselt

Nach Krankenhausaufenthalt - Sorge um Berlusconi: „Dachte, ich bin am Ende angekommen“

Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist nach einer Operation aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Update 6. Mai, 14.46 Uhr: Es gehe ihm gut und er wolle weiter Wahlkampf für die Europawahl Ende Mai machen, sagte er am Montag Reportern in Mailand. „Ich fühle mich immer noch nützlich für die Zukunft der Italiener, der Europäer und des Westens.“

Der 82-Jährige war wegen eines Darmverschlusses letzte Woche ins Krankenhaus gekommen. „Ich habe ganz schön Angst gehabt, ich dachte, ich bin am Ende angekommen, aber stattdessen habe ich mich fabelhaft erholt“, sagte der Medienunternehmer. Er werde nun weniger vor Ort Wahlkampf machen als via Radio, Fernsehen oder Zeitungsinterviews. Trotz mehrerer gesundheitlicher Probleme kandidiert Berlusconi für seine konservative Partei Forza Italia zur Europawahl.

Berlusconi war nach mehreren Skandalen und Prozessen 2011 endgültig zurückgetreten. Dennoch hat er in der aktuellen Politik immer noch seine Finger mit im Spiel.

Silvio Berlusconi: Ex-Ministerpräsident wurde operiert - Wie krank ist er wirklich?

Update vom 1. Mai, 7.27 Uhr: Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist wegen eines Darmverschlusses operiert worden. Der Eingriff in einem Mailänder Krankenhaus sei erfolgreich verlaufen, berichteten italienische Medien in der Nacht auf Mittwoch unter Berufung auf Angaben aus Berlusconis Partei Forza Italia. 

Der 82-Jährige selbst schrieb auf Facebook, ihm gehe es gut: "Ich bin fit und bereit für den Wahlkampf."

Silvio Berlusconi: Ex-Minsterpräsident bricht Europawahlkampf ab - Wie krank ist er wirklich? 

Rom - Italiens ehemaliger Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist während seines Wahlkampfs für die Europawahl erneut in einem Krankenhaus behandelt worden. Der 82-Jährige wurde am Dienstag wegen einer Nierenkolik in Mailand in einer Klinik untersucht, wie italienische Medien unter Berufung auf seine Partei Forza Italia berichteten.

Ärzte haben Berlusconi von Fortführung des EU-Wahlkampfs abgeraten

Berlusconi habe zwar am Dienstag an einem Termin für den Europawahlkampf wahrnehmen wollen, die Ärzte hätten davon aber abgeraten, zitierten Medien EU-Parlamentspräsident und Berlusconis Parteifreund Antonio Tajani, der die Forza-Kandidaten für die Wahl vorstellte. Berlusconi hat sich trotz seines Alters und gesundheitlicher Probleme als Kandidat für die Europawahl Ende Mai aufstellen lassen.

Im Juni 2016 wurde der Mailänder Multimillionär am Herzen operiert. Diesen März wurde er wegen eines Leistenbruchs operiert.

Silvio Berlusconi schimpft über die jetzige Regierung Italiens

Nach drei skandalgeprägten Amtszeiten musste Berlusconi 2011 zwar als Ministerpräsident endgültig abtreten. Er mischt aber weiter in der Politik mit. Derzeit kämpft er vor allem gegen die „Bande von Unfähigen“, die jetzt seiner Meinung nach an der Regierung sind. An der Macht sind seit einem Jahr die populistische Fünf-Sterne-Bewegung und die rechte Lega. Berlusconis Forza liegt in Umfragen weit abgeschlagen zurück.

dpa

Neben dem Wahlkampf ist Silvio Berlusconi auch nicht untätig. Erst Ende vergangenen Jahres kaufte der Multi-Millionär den Drittliga-Verein Monza. Wegen seinen berüchtigten Partys muss sich Berlusconi ebenfalls noch vor Gericht verantworten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dramatische Worte auf UN-Klimagipfel: "Die nächsten zwölf Monate sind entscheidend"
Zum Start der zweiten und entscheidenden Woche der UN-Klimakonferenz. UN-Generalsekretär richtet sich mit dramatischen Appell an die Teilnehmer.
Dramatische Worte auf UN-Klimagipfel: "Die nächsten zwölf Monate sind entscheidend"
Von der Leyen stellt „Green Deal“ vor - Kritik folgt prompt: „Machtpolitische Motivation“
Während in Madrid der UN-Klimagipfel tagt, treibt die neue EU-Kommission ein Riesenprogramm für ein klimafreundliches Europa voran. Allerdings kommen Details erst 2020 …
Von der Leyen stellt „Green Deal“ vor - Kritik folgt prompt: „Machtpolitische Motivation“
Eklat um Putin: Russlands Präsident kanzelt Merkel vor aller Augen ab 
Beim Ukraine-Gipfel in Paris ist es zum Eklat gekommen. Als Merkel auf den Tiergarten-Mord angesprochen wird, beschimpft Putin das Opfer als „Banditen“.
Eklat um Putin: Russlands Präsident kanzelt Merkel vor aller Augen ab 
Frankreichs Regierung schwächt umstrittene Rentenreform ab
Frankreichs Premier hält zwar an der umstrittenen Rentenreform fest, verspricht aber inzwischen sehr lange Übergangszeiten. "Nicht zu schnell, nicht zu langsam", lautet …
Frankreichs Regierung schwächt umstrittene Rentenreform ab

Kommentare