+
Bei einem Anschlag auf der Sinai-Halbinsel sind mindestens sechs Menschen getötet worden.

Terror auf der Sinai-Halbinsel

Mindestens sechs Tote bei Selbstmordanschlag

Kairo - Bei einem Anschlag auf einen Kontrollposten von ägyptischen Sicherheitskräften auf der Sinai-Halbinsel sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Der Hintergrund ist noch unklar.

Eine Gruppe von Angreifern habe zunächst das Feuer auf den Posten in der Stadt Al-Arisch eröffnet, bevor sich dann ein Selbstmordattentäter mit einer Autobombe in die Luft gesprengt habe, sagte ein Sprecher der Sicherheitskräfte am Montag. Bei der Explosion seien ein Offizier und fünf Rekruten ums Leben gekommen. Zwölf weitere Personen seien verletzt worden. Andere Quellen berichten von acht Toten.

Ein Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat das Chaos und Sicherheitsvakuum auf dem Sinai nach den Wirren der Revolution von 2011 ausgenutzt und sich auf der Halbinsel festgesetzt. Die Gruppe bekannte sich zu zahlreichen Anschlägen auf dem Sinai und in Kairo, bei denen Hunderte Menschen getötet wurden, darunter viele Sicherheitskräfte, Militärs und Polizisten.

dpa/afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl-Streit in der Union: Umfrage-Schock für Merkel - kaum Rückendeckung für die Kanzlerin 
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit in der Union: Umfrage-Schock für Merkel - kaum Rückendeckung für die Kanzlerin 
Giftfund in Köln: Anschlagsvorbereitungen weit gediehen
Ein Mann stellt wochenlang in seiner Kölner Hochhauswohnung extrem gefährliches Rizin her. Genug Bio-Gift, um Menschen zu töten. Nach Einschätzung des …
Giftfund in Köln: Anschlagsvorbereitungen weit gediehen
Zschäpe-Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung
Beate Zschäpes Anwältin Anja Sturm zweifelt an, dass der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) im rechtlichen Sinn eine terroristische Vereinigung gewesen sei.
Zschäpe-Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung
Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung
Das letzte Plädoyer im NSU-Prozess nähert sich dem Ende: Zschäpe-Verteidigerin Anja Sturm setzt ihren Vortrag fort.
Verteidigerin: NSU war keine terroristische Vereinigung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.