+
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

Sitzung am Montag

Nato-Russland-Rat tagt erstmals seit Juli wieder

Brüssel - Erstmals seit Mitte Juli führen die Nato und Russland Anfang kommender Woche wieder direkte Gespräche: Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg kündigte dies am Donnerstag beim EU-Gipfel in Brüssel an.

Der Nato-Russland-Rat werde am Montag auf Botschafterebene im Hauptquartier des Bündnisses zusammenkommen, so Stoltenberg. Dabei sollten Themen der europäischen Sicherheit und insbesondere die Ukraine-Frage diskutiert werden.

Das letzte Treffen hatte am 13. Juli stattgefunden - direkt nach den Beschlüssen des Nato-Gipfels in Warschau zu einer deutlichen Ausweitung der militärischen Präsenz in Osteuropa. Die Nato reagierte damit auf die Befürchtungen ihrer osteuropäischen Mitglieder, die seit der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland 2014 ihre eigene Sicherheit bedroht sehen.

Drittes Treffen in diesem Jahr

Das Treffen am Montag ist nun das dritte in diesem Jahr. Wegen der Ukraine-Krise waren die Gespräche im Nato- Russland-Rat fast zwei Jahre ausgesetzt worden. Erst im April waren sie wieder aufgenommen worden. Der Nato-Russland-Rat wurde gut ein Jahrzehnt nach dem Ende des Kalten Krieges am 28. Mai 2002 ins Leben gerufen. Ziel war die Abstimmung gemeinsamer Vorhaben und die gegenseitige Information, um das Risiko militärischer Zwischenfälle zu verringern.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BKA legt Journalist Gründe für Entzug der G20-Akkreditierung offen
Die Sicherheitsbehörden haben einem Journalisten ihre Gründe für den Entzug seiner Akkreditierung während des G20-Gipfels in Hamburg dargelegt.
BKA legt Journalist Gründe für Entzug der G20-Akkreditierung offen
Erdogan mischt sich in den Bundestagswahlkampf ein
Zwischen Deutschland und der Türkei herrscht eine zunehmend frostige Stimmung. In kaum einem Punkt herrscht Einigkeit. Jetzt will Erdogan die Deutschtürken zur …
Erdogan mischt sich in den Bundestagswahlkampf ein
Terrorverdächtiger Tunesier in Abschiebehaft
Er gilt als hochgradig gefährlicher Islamist, wird eines schweren Anschlags in Tunis verdächtigt und saß bisher in Deutschland in U-Haft - doch der Haftbefehl gegen ihn …
Terrorverdächtiger Tunesier in Abschiebehaft
Finnische Polizei schießt auf Messerangreifer
Schüsse in der Innenstadt von Turku - dann wird ein mutmaßlicher Messerangreifer festgenommen. Gab es noch weitere Angreifer?
Finnische Polizei schießt auf Messerangreifer

Kommentare