+
Am Samstag waren in einer Druckerei 350.000 illegale hergestellte Stimmzettel sichergestellt worden.

350.000 Illegale Stimmzettel beschlagnahmt

Skandal bei Parlamentswahl in Bulgarien

Sofia - Überschattet von Manipulationsvorwürfen haben im ärmsten EU-Land Bulgarien am Sonntagmorgen vorgezogene Parlamentswahlen begonnen.

Knapp sieben Millionen Wähler sind aufgerufen, 240 Abgeordneten neu zu bestimmen. Der Urnengang wurde nötig, nachdem die bürgerliche Regierung unter Boiko Borissow im Februar angesichts von Massenprotesten gegen Armut und Korruption zurückgetreten war. Dennoch werden der konservativen ehemaligen Regierungspartei GERB in Umfragen wieder beste Chancen auf einen Wahlsieg eingeräumt. Die Sozialisten dürften demnach zweitstärkste Kraft werden. Auch mehrere kleinere Parteien rechnen mit einem Einzug ins Parlament.

Am Samstag waren in einer Druckerei 350.000 illegale hergestellte Stimmzettel sichergestellt worden. Sozialisten-Chef-Sergej Stanischew sprach mit Blick auf die GERB von einem „Szenario der Wahlfälschung“. Die Parteien in dem Balkanland werfen sich gegenseitig Stimmenkauf vor. In 26 Fällen wird bereits ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
In Mannheim wurde der erste Nachtbürgermeister Deutschlands gewählt. Dieser soll vor allem bei Konflikten im Nachtleben vermitteln.
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Einem Pressebericht zufolge haben die Ermittler im Fall des mit Nowitschok vergifteten Ex-Spions russische Verdächtige identifiziert. Eine Bestätigung dafür gibt es …
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich
Nach dem historischen Tief im Bayerntrend will Horst Seehofer die 38-Prozent-CSU wieder aufrichten. Er verlangt mehr Teamgeist. Und redet ausgerechnet jetzt erstmals von …
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.