Großfeuer vernichtet Gebäude, eine Person schwer verletzt

Großfeuer vernichtet Gebäude, eine Person schwer verletzt
+
Edward Snowden lotet offenbar eine Rückkehr in USA aus.

Laut Anwalt

Snowden lotet Rückkehr in USA aus

Hamburg - Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden erwägt offenbar, unter bestimmten Bedingungen in sein Heimatland USA zurückzukehren.

"Es gibt Verhandlungen", sagte Snowdens deutscher Anwalt Wolfgang Kaleck dem "Spiegel". "Alle, die mit der Sache zu tun haben, sind sich bewusst, dass eine einvernehmliche Lösung mit den US-Behörden das Sinnvollste wäre." Es gebe daher Bemühungen, zumindest mittelfristig eine Lösung zu finden, die für Snowden "erträglich" sei.

Sein Mandant habe nie egoistisch gehandelt und keinen Schaden angerichtet, sagte der Anwalt dem Magazin weiter. "Daher könnte man sich von einer demokratischen US-Regierung erhoffen, dass sie ihm den Weg zurück ebnet." Kaleck ergänzte, er selbst sei nicht an den Verhandlungen beteiligt.

Auf Bitten des Anwalts klärt der NSA-Untersuchungsausschuss im Bundestag derzeit mit der Bundesregierung, ob Snowden nach Deutschland einreisen und hier aussagen darf. "Solange die Regierung das nicht abgelehnt hat, ist der Weg nach Deutschland offen", sagte Kaleck dem "Spiegel". Er forderte die "engagierte Öffentlichkeit" auf, sich einzuschalten und zu sagen: "Snowdens Verdienste sind so groß, dass anders mit ihm umgegangen werden muss." Durch von Snowden öffentlich gemachte Dokumente war im vergangenen Jahr bekannt geworden, dass britische und US-Geheimdienste massenhaft Telekommunikations- und Internetdaten auch deutscher Bürger überwachen.

"Schockierend" nannte Kaleck es, dass Innenminister Thomas de Maizière (CDU) Snowden gegenüber US-Regierungsvertretern als Rechtsbrecher bezeichnet habe. "In einer Art Unterwerfungsgeste an die USA zu sagen, wir verstehen schon, dass ihr den als Kriminellen behandelt, und sehen es ähnlich, während gleichzeitig ein Untersuchungsausschuss läuft, der ohne Snowden niemals denkbar gewesen wäre - das halte ich für skandalös."

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rüstungsexporte mit Türkei und Saudi-Arabien fast gestoppt
Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien und in die Türkei sind besonders umstritten. Trotzdem gehörten beide Länder lange Zeit zu den besten Kunden der deutschen …
Rüstungsexporte mit Türkei und Saudi-Arabien fast gestoppt
Trump warnt Irans Präsident: "Bedrohen Sie niemals wieder die USA"
US-Präsident Donald Trump hat den Iran mit drastischen Worten verwarnt: Dem Präsidenten des Irans riet der US-Präsident bei Twitter: „Passen Sie auf“.
Trump warnt Irans Präsident: "Bedrohen Sie niemals wieder die USA"
G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance
Angesichts des Handelskonflikts zwischen den USA, China und der EU haben die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer vor Gefahren für die Weltwirtschaft gewarnt. Olaf …
G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance
Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater
In einem Fernsehinterview macht US-Präsident Donald Trump verwundernde Angaben zur Herkunft seiner Eltern. Kommt sein Vater etwa aus Deutschland?
Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater

Kommentare