Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder

Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder
+
Der US-Geheimdienstenthüller Edward Snowden im Juli 2013 auf dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo. Links Sarah Harrison von WikiLeaks, die Snowden auf der Flucht begleitet.

Snowden-Unterstützerin Harrison in Deutschland

Berlin - Die Snowden-Unterstützerin Sarah Harrison hält sich seit dem Wochenende in Deutschland auf. Das geht aus einem Statement hervor, das die Wikileaks-Mitarbeiterin am Mittwoch veröffentlichte.

Sie sei am Wochenende in Deutschland angekommen, heißt es in der Botschaft der Britin, die mit „Mittwoch, 6. November 2013, Berlin“ datiert ist und auf der Website der Enthüllungsplattform steht. Wie lange sich Harrison in Deutschland aufhalten will und wie ihre weiteren Pläne sind, geht daraus nicht hervor. Ihre Anwälte hätten ihr aber geraten, nicht nach Großbritannien zurückzukehren, weil sie dort nicht sicher sei.

Harrison hatte die vergangenen Monate an der Seite des Informanten Edward Snowden in dessen russischem Asyl verbracht hatte. In der vergangenen Woche war sie auch dabei, als der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele in Moskau mit Snowden zusammentraf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter der in Charlottesville Getöteten will Trump nicht sprechen
Susan Bro, Mutter der am vergangenen Samstag bei einer Rassistenkundgebung in Charlottesville von einem Auto getöteten Heather Heyer, will nicht mehr mit US-Präsident …
Mutter der in Charlottesville Getöteten will Trump nicht sprechen
Luftangriffe auf IS in Syrien: Mehr als 80 Zivilisten sterben
Bei Luftangriffen der US-geführten internationalen Koalition auf die nordsyrische IS-Hochburg Al-Rakka sind Aktivisten zufolge seit Wochenanfang mehr als 80 Zivilisten …
Luftangriffe auf IS in Syrien: Mehr als 80 Zivilisten sterben
Erdogan mischt sich in den Bundestagswahlkampf ein
Zwischen Deutschland und der Türkei herrscht eine zunehmend frostige Stimmung. In kaum einem Punkt herrscht Einigkeit. Jetzt will Erdogan die Deutschtürken zur …
Erdogan mischt sich in den Bundestagswahlkampf ein
Schon wieder ein Anschlag: Warum der IS in Europa gefährlich bleibt
Mit Terroranschlägen wollen die IS-Extremisten ihre militärischen Niederlagen kompensieren. Ein baldiges Ende der Miliz ist nicht in Sicht. Sie profitiert zu sehr von …
Schon wieder ein Anschlag: Warum der IS in Europa gefährlich bleibt

Kommentare