Fotomontagen zum Totlachen

So haben Sie US-Präsident Donald Trump noch nie gesehen

München - Stellen Sie sich mal den Kopf des künftigen US-Präsidenten Donald Trump auf dem Körper von Queen Elizabeth II. vor. Kein Bild vor Augen? Sehen Sie selbst.

Der US-Wahlkampf 2016 zwischen der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und dem Republikaner Donald Trump sorgte in den vergangenen Monaten weltweit für großes Aufsehen. Der 70-Jährige Unternehmer gewann bekanntlich die Wahl und wird ab dem 20. Januar 2017 offiziell der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sein.

Ein Instagram-User hat sich einen Spaß erlaubt und mithilfe eines Bildbearbeitungsprogramms den Kopf beziehungsweise das Gesicht des polarisierenden US-Präsidenten auf den Körper der britischen Königin Elizabeth II. gesetzt. Herausgekommen sind einige amüsante und zum Teil auch skurrile Bilder.

Weshalb der User ausgerechnet die Queen und Donald Trump ausgewählt hat, bleibt sein Geheimnis. Wir möchten Ihnen jedoch die Fotos nicht vorenthalten.

#trumpqueen #trumpsucks #donaldtrump #trump #makedonalddrumpfagain #drumpf #drumpf2016 #antitrump #donaldtrumpisanidiot

Ein von Trump Queen (@ogtrumpqueen) gepostetes Foto am

Hier geht‘s zum Instagram-Profil „ogtrumpqueen“.

sk

Rubriklistenbild: © Instagram/ogtrumpqueen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trauerfall bei Maybrit Illner: Matthias Fornoff ersetzt Talkmasterin in ZDF-Sendung
Im ZDF-Talk „Maybrit Illner“ fehlt ausgerechnet die Gastgeberin. Der Grund ist ein trauriger.
Trauerfall bei Maybrit Illner: Matthias Fornoff ersetzt Talkmasterin in ZDF-Sendung
Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise
Der Linken-Abgeordnete Hunko war schon beim Referendum in der Türkei Wahlbeobachter. Anschließend geriet er in die Kritik der Regierung. Nun wollte er für die OSZE …
Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise
Telekom Tochter will in Deutschland 6000 Stellen streichen
Die Telekom-Tochter T-Systems, die sich um Großkunden kümmert, will bis 2021 rund 6000 Arbeitsplätze in Deutschland streichen.
Telekom Tochter will in Deutschland 6000 Stellen streichen
„Blind und töricht“: CSU-Mann Waigel warnt vor Trennung der Unionsparteien
Theo Waigel ist Ehrenvorsitzender der CSU. In seinem Gastbeitrag für den Münchner Merkur warnt er vor einer Trennung der Schwesternparteien CDU und CSU.
„Blind und töricht“: CSU-Mann Waigel warnt vor Trennung der Unionsparteien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.