Amtseinführung Trump - Liberty Ball
1 von 46
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
2 von 46
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
3 von 46
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
4 von 46
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
5 von 46
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
6 von 46
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
7 von 46
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.
8 von 46
Seit Freitag sind Donald und Melania Trump das Präsidentenpaar der Vereinigten Staaten von Amerika.

Bilder von den ersten Stunden 

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

Washington - Donald und Melania Trump sind seit Freitag das „First couple“ von Amerika. Wir haben die Bilder ihrer ersten Auftritte. 

Zum Hit "May Way" von Frank Sinatra haben Donald und Melania Trump die ersten Tanzschritte als US-Präsident und First Lady aufs Parkett gelegt. Nach seiner Amtseinführung am Freitag erschien Trump mit seiner Frau, die in ein schulterfreies elfenbeinfarbenes Kleid gehüllt war, beim Ball der Freiheit in Washington. Es stammt von dem Modemacher Hervé Pierre. Der 51-Jährige ist allerdings seit 25 Jahren in den USA ansässig.

Somit dürfte die Wahl des Designers Kritiker zum Verstummen bringen, die sich in der Vergangenheit beklagt hatten, die gebürtige Slowenin bevorzuge europäische Kleider. Pierre hatte in seiner Heimat Frankreich unter anderem bei Dior und bei Balmain gearbeitet, bevor er 1992 in die USA ging. Er war zuletzt 14 Jahre lang Kreativchef beim New Yorker Modehaus Carolina Herrera, bis er sich im Februar vergangenen Jahres selbständig machte.

US-Medienberichten zufolge kreierte Ex-Model Melania Trump das Ballkleid gemeinsam mit dem Designer. Heraus kam ein figurbetontes, schulterfreies Kleid mit hohem Beinschlitz und einem von oben nach unten verlaufenden Volant. Ein dünnes rotes Band mit Schleifchen betonte die Taille. Das Kleid kam gut an: Kommentatoren lobten, dass es zugleich frisch und modern aussah, und dass es ebenso elegant wie zurückhaltend war.

In einem Interview mit der Mode-Website Women's Wear Daily sagte Pierre, es sei für ihn "eine Ehre" gewesen, Melania Trump "unter meinem Namen" einzukleiden. Er hatte bereits die drei vorangegangenen First Ladys eingekleidet, allerdings im Namen anderer Modehäuser: Hillary Clinton kleidete er in seiner Zeit bei Oscar de la Renta Ende der 90er Jahre ein, Laura Bush und Michelle Obama trugen Kleider von Carolina Herrera.

Die Bilder der ersten Stunden des Präsidentenpaares. 

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen
Sogar die Fußballer des FC Barcelona gingen da auf die Barrikaden: Im Konflikt um die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien sind die Festnahmen zahlreicher …
Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen
Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar
Aus Furcht vor Gewalt sind schon mehr als 420 000 Muslime aus Myanmar geflohen. Nach wochenlangem Schweigen verspricht Regierungschefin Aung San Suu Kyi nun, sich um …
Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar
Rohingya-Krise verschärft sich weiter
Als sei ihre Lage nicht schon drastisch genug, müssen die aus Myanmar geflüchteten Rohingya nun auch noch mit Monsunregen zurechtkommen. Bangladesch zügelt zudem ihre …
Rohingya-Krise verschärft sich weiter
Nach London-Anschlag: Festnahme und Wohnungsdurchsuchung
In Großbritannien wird ein 18-Jähriger im Bereich des Hafens von Dover in Gewahrsam genommen. Die Innenministerin spricht von einer "sehr bedeutenden" Festnahme nach dem …
Nach London-Anschlag: Festnahme und Wohnungsdurchsuchung

Kommentare