+
Die Unterbringung von Flüchtlingen wird den Freistaat wohl mehr Geld kosten als geplant.

Unterbringung von Flüchtlingen

Söder: Asylkosten größtes Haushaltsrisiko

München - Die Staatsregierung wird voraussichtlich erheblich mehr Geld für die Unterbringung von Flüchtlingen ausgeben müssen als geplant. Das könnte den Haushalt durcheinander bringen.

„Das größte aktuelle Risiko für den Haushalt sind die steigenden Asylkosten„ sagte Finanzminister Markus Söder (CSU) der Deutschen Presse-Agentur. „Das wird im Herbst wahrscheinlich das Hauptthema bei den Verhandlungen über den Nachtragshaushalt.“

Nach den ursprünglichen Schätzungen Ende 2014 hatte das Finanzministerium von 2014 bis 2016 rund 1,5 Milliarden Euro für die Asylbewerber einkalkuliert. „Es kann sein, dass es von 2014 bis 2016 am Ende zwei Milliarden werden“, sagte Söder.

Über den Winter waren die deutschen Behörden von der Ausreisewelle aus dem Kosovo überrascht worden. Inzwischen ist die Zahl der Asylbewerber aus dem Kosovo stark zurückgegangen. Doch mit der Ankunft des Frühlings im Mittelmeer werden voraussichtlich die Flüchtlingszahlen aus dem nordafrikanischen Raum wieder ansteigen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Der SPD-Mitgliederentscheid hat das nötige Beteiligungsquorum bereits erreicht. Parteiführung wie GroKo-Gegner versuchen weiter, einen Ausgang jeweils in ihrem Sinne zu …
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Juso-Chef Kevin Kühnert ist das Gesicht der GroKo-Gegner in der SPD. Während die Partei entscheidet, tourt er durch Deutschland, um letzte unentschlossene Genossen zu …
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
Dieser EU-Sondergipfel war nur der Auftakt: Der Haushaltsstreit in der Europäischen Union fängt jetzt erst richtig an. Aber vorerst gibt man sich zufrieden, denn es …
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen
Washington (dpa) - Die neue US-Botschaft in Jerusalem soll nach Plänen der Regierung von Präsident Donald Trump schon im Mai dieses Jahres eröffnet werden. Das …
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen

Kommentare