+
Martin Bachhuber (CSU, l), Landtagsabgeordneter, und Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, stoßen in einem Bierzelt auf dem Reutberger Josefifest mit ihren Maßkrügen an. Söder hält auf dem Josefifest seine erste Bierzelt-Rede nach seiner Vereidigung als bayerischer Ministerpräsident.

„Der Islam gehört nicht zu Deutschland“

Söder bekräftigt strikte CSU-Haltung in der Asylpolitik

In seiner ersten Bierzelt-Rede als bayerischer Ministerpräsident hat der CSU-Politiker Markus Söder die strikte Haltung seiner Partei in der Ausländer- und Asylpolitik bekräftigt.

Sachsenkam - In seiner ersten Bierzelt-Rede als bayerischer Ministerpräsident hat der CSU-Politiker Markus Söder die strikte Haltung seiner Partei in der Ausländer- und Asylpolitik bekräftigt. Bei dem Auftritt am Sonntagabend im oberbayerischen Sachsenkam forderte Söder unter anderem eine härtere Linie bei Abschiebungen. Ausländer, die hier anerkannt würden, sollten alle Chancen bekommen, betonte er. Es könne aber nicht sein, dass es dabei bleibe, dass Sammelabschiebungen nur „mit fünf bis zehn Leuten stattfinden“.

Zugleich forderte Söder von allen, die hier leben, den Respekt vor den hiesigen Werten: „Wer bei uns lebt, ist herzlich willkommen, aber er muss sich am Ende unseren Werten, Sitten und Gebräuchen anpassen.“ In dem Zusammenhang bekräftigte Söder erneut seine Unterstützung für die Aussage „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“, mit der der neue Bundesinnenminister Horst Seehofer zuletzt für Schlagzeilen gesorgt hatte. Muslime, die hier leben, seien natürlich Bestandteil der Gesellschaft, betonte Söder. Aber wer behaupte, dass der Islam in Bayern kulturgeschichtliche Wurzeln habe, „der irrt fundamental“.

Dem FDP-Wunsch, nach der Landtagswahl im Herbst zusammen mit der CSU zu regieren, erteilte Söder erneut eine Absage. Er verwies darauf, dass die FDP bei den Verhandlungen über ein mögliches Jamaika-Bündnis im Bund vor der Verantwortung geflohen sei und betonte: „Wer sich in Berlin nicht traut, der hat auch in München keine Aufgabe.“

Lesen Sie außerdem: Kripo fürchtet um innere Sicherheit - wegen Seehofers Islam-Aussage

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verhandlungen über EU-Haushalt 2019 gescheitert
Nächstes Haushalts-Fiasko in der EU: Nachdem Brüssel schon in einer Diskussion um den Staatshaushalt Italiens feststeckt, bleibt jetzt auch der Unionshaushalt im …
Verhandlungen über EU-Haushalt 2019 gescheitert
Wegen Streit mit CNN-Reporter: Weißes Haus erlässt Benimmregeln für Journalisten
Punktsieg für CNN im Streit mit Präsident Trump: CNN-Korrespondent Acosta droht nun nicht mehr der Entzug seiner Akkreditierung - aber nur, solange er sich an die neuen …
Wegen Streit mit CNN-Reporter: Weißes Haus erlässt Benimmregeln für Journalisten
Nach Forderung nach europäischer Armee: EU beschließt 17 weitere Militär- und Rüstungsprojekte
Eine „echte europäische Armee“ hatte Angela Merkel kürzlich gefordert. Auch Emanuel Macron strebt dies an. Jetzt hat die die EU 17 weitere Militär- und Rüstungsprojekte …
Nach Forderung nach europäischer Armee: EU beschließt 17 weitere Militär- und Rüstungsprojekte
EU-Staaten treiben Ausbau von Verteidigungsunion voran
Von der gemeinsamen Spionageschule bis zur multinationalen Nutzung von Militärstützpunkten: Die EU-Staaten gehen bei der Verteidigungszusammenarbeit neue Wege. …
EU-Staaten treiben Ausbau von Verteidigungsunion voran

Kommentare