Bundestagwahl 2021

Söder bringt GroKo-Verlängerung ins Spiel - und stellt Forderung an FDP

  • Felix Durach
    VonFelix Durach
    schließen

Markus Söder schließt eine erneute Fortführung der Großen Koalition aus Union und SPD nicht aus. Die FDP fordert er auf, eine Ampelkoalition abzulehnen.

Nürnberg - Wenn die deutschen Bürgerinnen und Bürger am 26. September einen neuen Bundestag wählen, entscheidet sich, wer nach 16 Jahren als Nachfolger von Angela Merkel ins Kanzleramt einziehen wird. In den jüngsten Umfragen hat die SPD mit Olaf Scholz aktuell die Nase vorne und gute Chancen den nächsten Bundeskanzler zu stellen. Die Union wird in den verbleibenden Wochen bis zur Bundestagswahl alles daran legen, die Sozialdemokraten noch abzufangen.

Söder glaubt an Chancen für die Union und bringt Weiterführung der GroKo ins Spiel

Ein Szenario, das nach Einschätzung von CSU-Chef Markus Söder im Bereich des Möglichen liegt. Der bayerische Ministerpräsident sagte im Rahmen des CSU-Parteitags gegenüber dem Fernsehsender Phoenix, er gehe davon aus, „dass wir noch eine Chance haben, die SPD abzufangen.“ Die Union zur stärksten Kraft und Armin Laschet zum nächsten Kanzler zu machen, sei das oberste Ziel der Partei. „Das Entscheidende ist, dass wir stärker sind als die SPD, denn davon leitet sich auch der Führungsanspruch in der Bundesregierung ab“, so der 54-Jährige.

Sollte es der Union gelingen, die SPD noch abzufangen, könnte nach Einschätzung von Söder auch die Große Koalition aus Union und SPD weitergeführt werden. „Es kann ja auch noch einmal eine große Koalition wiederkommen mit der SPD, wenn sie schwächer wird“, erklärt der CSU-Chef. Seit der Bundestagswahl 2013 regiert in Deutschland ein solches Bündnis.

Kritik nach Söder-Aussagen - Grünen warnen vor „Stillstands-Groko“

Die Aussagen des bayerischen Ministerpräsidenten sorgen vor allem in den Reihen der Oppositionsparteien für Aufsehen. „Markus Söder lässt die Katze aus dem Sack und plädiert für eine neue Stillstands-GroKo“, kritisiert der Bundesgeschäftsführer der Grünen Michael Kellner. „Einen Aufbruch und das Ende des Weiter-So gibt es nur mit Grün“, so Kellner weiter.

Bundestagswagl 2021: Söder fodert FDP auf Ampelkoalition abzulehnen

Mit Blick auf mögliche Regierungskoalitionen ohne die Union forderte Söder darüber hinaus auch die FDP dazu auf, sich von einer möglichen Ampelregierung aus SPD, Grünen und FDP zu distanzieren. Er verstehe den Wunsch von FDP-Chef Christian Lindner, „Minister zu werden“, sagte Söder in der ARD-Sendung „Bericht vom Parteitag der CSU“. „Aber am Ende geht es nicht um den persönlichen Karriereplan, sondern ums Land“, fügte er hinzu. Zuvor hatte auch Friedrich Merz einen ähnlichen Appell an die Freien Demokraten gerichtet.

Eine Ampelkoalition oder ein rot-rot-grünes Bündnis aus SPD, Grünen und Linken wären realistische Koalitionen, welche die Union erstmals seit 16 Jahren wieder aus der Regierung und in die Opposition verfrachten würden. (fd)

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/dpa

Auch interessant

Kommentare