+
Markus Söder (CSU).

Christsozialen im Aufwind

„Söder-Effekt“? CSU legt in aktueller Umfrage zu

Weniger als ein Jahr vor der Landtagswahl in Bayern scheint die CSU den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Laut einer Umfrage verbessern die Christsozialen ihre Werte.

München - Nach der Klärung offener Personalfragen bekommt die CSU offenbar wieder mehr Oberwasser bei den Wählern. Wenn am nächsten Sonntag Landtagswahl wäre, käme die CSU nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für die Bild-Zeitung auf 40 Prozent - und damit auf drei Prozentpunkte mehr als im Vormonat.

Dies liege möglicherweise an dem „Söder-Effekt“, vermuten die Demoskopen. „Die neue Einigkeit stärkt die CSU.“ Die CSU-Fraktion im bayerischen Landtag hatte Söder Anfang Dezember zu ihrem Wunschkandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten bestimmt.

Auch die Grünen legen zu

Zulegen können der jüngsten Umfrage zufolge auch die Grünen. Mit 12 Prozent hätten sie nun im Vergleich zum Vormonat 2 Prozentpunkte dazugewinnen können. Alle anderen Parteien würden für den Fall, dass der für den Herbst geplante Urnengang bereits an diesem Sonntag stattfände, Stimmenprozente verlieren.

Die SPD müsste mit 15 Prozent 2 Prozentpunkte abgeben, die AfD (12 Prozent), die FDP und die Freien Wähler (7 Prozent) jeweils einen Prozentpunkt. Zwar könnte die CSU auch mit dem verbesserten Ergebnis in Bayern nicht mehr alleine regieren, sie könne sich aber unter allen übrigen Parteien den passenden Koalitionspartner aussuchen, betonten die Demoskopen.

„Die neue Einigkeit stärkt die CSU“

Insa-Chef Hermann Binkert sagte mit Blick auf die anstehende Übergabe des Ministerpräsidentenamtes an Markus Söder: „Die neue Einigkeit stärkt die CSU. Es gibt einen Söder-Effekt.“

In unserem News-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen rund um die Regierungsbildung auf dem Laufenden.

Alles Neuigkeiten vom CSU-Parteitag in Nürnberg - bei dem Söder offiziell zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 gekürt werden soll - erfahren Sie in unserem Parteitags-Ticker.

Lesen Sie auch:

Bundestag beschließt automatisch steigende Politiker-Gehälter

Das müssen Sie zum CSU-Parteitag in Nürnberg wissen

dpa/AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Blöder Dobrindt“: So reagiert der CSU-Mann auf die Nahles-Attacke
Es ging um alles oder nichts: In ihrer Rede auf dem SPD-Parteitag ging SPD-Frau Nahles CSU-Landesgruppenchef Dobrindt an. Der reagiert ungewohnt.
„Blöder Dobrindt“: So reagiert der CSU-Mann auf die Nahles-Attacke
Martin Schulz: Der 56-Prozent-Vorsitzende
Nach dem Parteitag in Bonn ist die Stimmung in der SPD-Spitze mies. Es herrschen Unmut und Verunsicherung. Was wird aus der einstigen Lichtgestalt?
Martin Schulz: Der 56-Prozent-Vorsitzende
Umfrage-Schock: SPD stürzt Richtung AfD ab
Nach dem knappen „Ja“ der SPD zu Koalitionsverhandlungen mit der Union verlieren die Sozialdemokraten einer Umfrage zufolge in der Bevölkerung weiter an Zustimmung.
Umfrage-Schock: SPD stürzt Richtung AfD ab
SPD-Chef in der Kritik: „Schulz kennt die Innereien der SPD nicht“
Politikwissenschaftler Gero Neugebauer über die Probleme des Vorsitzenden, die Rolle von Andrea Nahles – und die „Neuerfindung“ der Partei.
SPD-Chef in der Kritik: „Schulz kennt die Innereien der SPD nicht“

Kommentare