+
Markus Söder und Horst Seehofer.

Überraschende Aussage

Söder: Kein Interesse an CSU-Vorsitz

Der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder will nach eigenen Worten nicht auch noch CSU-Chef werden. Die Ämterteilung mit Horst Seehofer lobt er.

„Daran habe ich kein Interesse. Meine Aufgabe liegt in Bayern“, sagte Söder dem „Straubinger Tagblatt“ (Donnerstag) auf die Frage: „Wann werden Sie denn nach dem Parteivorsitz greifen?“. Söder soll im Frühjahr Horst Seehofer als Regierungschef im Freistaat beerben, Seehofer will Parteivorsitzender bleiben.

Die Ämtertrennung hat aus Söders Sicht schon ein paar Mal funktioniert. „Das Spannende an der jetzigen Konstellation ist: Wir bieten Kontinuität und Erneuerung zusammen an. So eine Kombination hat es noch nicht gegeben.“ Das könne eine wirkliche Belebung für die CSU sein, weil es die denkbar breiteste Abdeckung dessen widerspiegelt, was sich die Partei vorstellt.

„Klar ist: Andere Persönlichkeiten bleiben dabei. Niemand wird ausgegrenzt - im Gegenteil“, sagte Söder. „Mit gutem Mannschaftsgeist und vielen guten Einzelspielern können wir erfolgreich sein.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit: Kampf um May-Nachfolge parteiintern wohl entbrannt - ersetzt sie der Umweltminister?
Eine Lösung beim Brexit scheint derzeit nicht in Sicht. Parteiintern soll der Kampf um Mays Nachfolge entbrannt sein. Alle News im Live-Ticker.
Brexit: Kampf um May-Nachfolge parteiintern wohl entbrannt - ersetzt sie der Umweltminister?
Deutschland setzt Beteiligung an Sophia-Mission aus
Schleuserbekämpfung im Mittelmeer ist der Auftrag, doch in der Praxis wurden vor allem Bootsflüchtlinge gerettet. Die Marine setzt die Beteiligung an dem EU-Einsatz …
Deutschland setzt Beteiligung an Sophia-Mission aus
Weißrussisches Escort-Girl auf freiem Fuß: Wie viel weiß sie über Russlands Wahlmanipulation für Trump?
Anastassija Waschukjewitsch ist auf freiem Fuß - sie will Beweise für eine russische Wahlmanipulation bei der Trump-Wahl haben. Alle News aus dem Weißen Haus im Ticker.
Weißrussisches Escort-Girl auf freiem Fuß: Wie viel weiß sie über Russlands Wahlmanipulation für Trump?
„Gelbwesten“-Proteste: Französiche Regierung hält an harter Linie fest
Nach der Eskalation der „Gelbwesten“-Proteste räumt die Regierung Fehler ein - will aber weiter hart gegen die Demonstranten vorgehen. News-Ticker.
„Gelbwesten“-Proteste: Französiche Regierung hält an harter Linie fest

Kommentare