Mögliche Kanzlerkandidaten der Union: Armin Laschet (li.) und Markus Söder, hier am 23. März 2020 zu Beginn der Corona-Pandemie.
+
Mögliche Kanzlerkandidaten der Union: Armin Laschet (li.) und Markus Söder, hier am 23. März 2020 zu Beginn der Corona-Pandemie.

„Diese These immer vertreten“

Söders Corona-Schlingerkurs: Bayerns Landeschef kritisiert Armin Laschet - und macht es dann genau gleich

  • Patrick Mayer
    vonPatrick Mayer
    schließen

Markus Söder watscht Armin Laschet wegen der Corona-Notbremse ab - und beschließt dann genau dieselben Lockerungen dazu. Auch beim Brücken-Lockdown stützt er seinen Unions-Kollegen.

München - Markus Söder oder Armin Laschet - das ist hier die K-Frage in der Union. Noch immer haben sich CSU und CDU nicht darauf verständigt, wer im Herbst als möglicher Nachfolger von Regierungschefin Angela Merkel (CDU) die Kanzlerschaft für die beiden Schwester-Parteien verteidigen soll. Bayerns Ministerpräsident Söder von der CSU oder doch CDU-Chef Laschet aus NRW?

Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Bayern und NRW umgehen Corona-Notbremse

Zuletzt wirkte das Miteinander der beiden zudem atmosphärisch gestört. Der Konfliktpunkt: die sogenannte Corona-Notbremse, die Deutschland in der Coronavirus-Pandemie einen einheitlichen Rahmen geben soll. Eigentlich.

Nur kurz nach dem angeblich einvernehmlichen Beschluss warf Kanzlerin Merkel dem nordrhein-westfälischen Landeschef aus Düsseldorf vor Millionenpublikum bei „Anne Will“ in der ARD vor, die Notbremse nicht konsequent umzusetzen.

Im Video: Bayern verschiebt alle geplanten Corona-Öffnungen

Laschet hatte zuvor Öffnungen der Corona-Beschränkungen in Modellprojekten wie im schwäbischen Tübingen auch für NRW angekündigt. Merkel ging das zu weit. Und Söder sprang ihr bereitwillig bei. „Ich unterstütze die Kanzlerin“, erklärte der Franke bei einer Pressekonferenz und bekräftigte, dass Merkel mit „ihrer Sorge, ihrer Prognose und ihrer Einschätzung“ recht habe. Söder meinte weiter, dass das Verschieben von Notbremsen nichts bringe. Das war am 30. März.

Markus Söder versus Armin Laschet: In der Corona-Politik doch nah beieinander?

Nur eine Woche später folgte die Söder‘sche Kehrtwende. München, 7. April, Kabinettssitzung in der Staatskanzlei. Söders Regierung beschließt für den Freistaat, dass künftig in Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 Termin-Shopping (Click & Meet) wieder erlaubt sei.

Zumindest dann, wenn man einen 48 Stunden alten PCR-Test oder einen 24 Stunden alten Schnelltest auf das heimtückische Coronavirus vorweisen kann.

Wie passt das zur Selbstinszenierung von Markus Söder?

Henning Höne, Landtagsabgeordneter der FDP in NRW

Der Vergleich: In NRW dürfen Städte und Landkreise mit einer 7-Tage-Inzidenz über 100 eigenständig darüber entscheiden, ob sie den Einzelhandel geschlossen lassen oder per „Click and Meet“ inklusive Testpflicht öffnen. Und Söder? Macht weitere Schritte auf den Kontrahenten in der K-Frage zu. So stützte der 54-Jährige ebenfalls am 7. April bei „Markus Lanz“ im ZDF den von Laschet vorgeschlagenen Brücken-Lockdown für Deutschland.

Brücken-Lockdown in Deutschland? Markus Söder stützt plötzlich Armin Laschet

„Ich habe diese These eigentlich, wenn ich das so sagen darf, immer vertreten, die Kanzlerin auch“, sagte der CSU-Vorsitzende: „Jeder, der mitmacht - finde ich super, weil es verstärkt die Basis jener, die für Umsicht und Vorsicht eintreten.“ Was bleibt, ist der Eindruck eines Corona-Schlingerkurses: Zuerst Laschet abwatschen (auf Bayerisch gesagt), und es dann doch wie der NRW-Landeschef machen wollen.

Der Journalist und Politik-Insider Robin Alexander schrieb dazu bei Twitter: „Ich möchte niemandes Weltbild erschüttern, aber das bayerische Kabinett hat heute exakt das beschlossen, wofür Armin Laschet neulich bei Anne Will von Merkel eins auf die Mütze bekam, oder?“ Henning Höne, nordrhein-westfälischer Landtagsabgeordneter von der FDP, meinte ebenfalls bei Twitter: „Team Vorsicht erlaubt bei Inzidenz größer 100 Click & Meet mit 48 Std. alten Tests. In #NRW akzeptieren wir max. 24 Std. alte Tests. Wie passt das zur Selbstinszenierung von Markus Söder?“ (pm)

Auch interessant

Kommentare