1. Startseite
  2. Politik

Söder vs. Laschet: Umfragen zeigen eindeutiges Bild - Union legt trotz K-Zoff überraschend zu

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dana Popp

Kommentare

Markus Söder (CSU, hinten), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender, kommt neben Armin Laschet, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, zu einer Pressekonferenz bei der Klausurtagung des Geschäftsführenden Vorstands der Unionsfraktion im Bundestag am 11.04.2021.
Markus Söder liegt in den Umfragen vorne. Trotzdem könnte auch Armin Laschet der Kanzlerkanidat der Union werden. © Michael Kappeler/dpa/picture alliance

Wer wird Kanzlerkandidat der Union? Am Sonntag führte ein Gespräch zwischen Laschet und Söder zu keinem Ergebnis. In den aktuellen Umfragen legt die Union etwas zu, trotz des Machtkampfes.

Berlin - Die K-Frage der Union konnte noch immer nicht geklärt werden, obwohl Armin Laschet und Markus Söder spätestens am Sonntag darüber entscheiden wollten. Doch was für Auswirkungen hat dieser Machtkampf innerhalb der CDU/CSU auf die Umfragewerte? Scheinbar eher einen positiven, denn die Union legte in dem Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Kantar wöchentlich für die Bild am Sonntag erhebt, in dieser Woche um zwei Prozentpunkte zu. Damit kommt sie nun auf 29 Prozent.

Die Grünen liegen wie in der vorherigen Woche bei 22 Prozent und bleiben damit klar zweitstärkste Kraft. Die SPD kommt erneut auf 15 Prozent, die AfD unverändert auf elf Prozent, und die FDP bleibt bei neun Prozent. Die Linke würde in dieser Woche acht Prozent der Stimmen erhalten und verliert damit einen Punkt zur Vorwoche. Den sonstigen Parteien würden sechs Prozent ihre Stimme geben - auch ein Verlust von einem Punkt. Die Frage ist, ob die Entscheidung des Kanzlerkandidaten bei der Union einen Einfluss auf die Umfrageergebnisse haben wird?

K-Frage der Union: Markus Söder liegt in Umfragen weit vor Armin Laschet

Den aktuellsten Umfrage zufolge liegt dies sehr nahe, denn es zeichnet sich ein klares Bild ab. CSU-Chef Markus Söder liegt in allen Umfragen vor seinem Kontrahenten Armin Laschet. Laut dem RTL/ntv-Trendbarometer könnten sich 37 Prozent aller Wähler:innen vorstellen, mit einem Kanzlerkandidaten Söder die Union zu wählen. Bei einem Spitzenkandidaten Laschet könnte die Union derzeit nur mit den Stimmen von 13 Prozent aller Befragten rechnen. Auch die Anhänger:innen der CDU/CSU sind vom nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet nicht sehr überzeugt. Nur 32 Prozent der Wähler:innen, die bei der letzten Bundestagswahl ihre Stimme der Union gaben, würden dies erneut tun, sollte Laschet als Kanzlerkandidat antreten. Wäre der bayerische Ministerpräsident Söder der Kanzlerkandidat, würden 73 Prozent erneut die Union wählen. Die Daten wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa vom 7. bis 10. April 2021 erhoben, es wurden 2024 Menschen befragt.

Bei einer weiteren Umfrage des Meinungsforschungsinstitut INSA im Auftrag der Bild sieht es ähnlich schlecht für Armin Laschet aus. In dieser wurden die Zustimmungswerte von 22 Politiker:innen ermittelt. Die Frage: „Inwiefern vertreten die folgenden Politikerinnen und Politiker Ihre Interessen?“ Auf Platz eins konnte sich auch hier Söder platzieren - er liegt damit sogar knapp vor Bundeskanzlerin Angela Merkel. CDU-Chef Laschet schafft es gerade einmal auf Platz zwölf. Bei der letzten Umfrage war Armin Laschet noch auf Platz neun. Verschiedene Spitzen-Politiker:innen aus anderen Parteien, wie das Spitzenduo der Grünen Annalena Baerbock und Robert Habeck, Sahra Wagenknecht (Linke), Vize-Kanzler Olaf Scholz (SPD), sowie FDP-Chef Christian Lindner liegen in der Umfrage vor Laschet. Auch Parteikollege Friedrich Merz liegt einen Platz vor dem Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen. An der Umfrage haben 2171 Menschen in ganz Deutschland teilgenommen.

Ist Armin Laschet kanzleruntauglich? Nur 29 Prozent trauen ihm das Amt als Kanzler zu

Bei der Umfrage: „Wer würde sich als Bundeskanzler:in eignen?“ des ZDF-Politbarometers trauen 61 Prozent der Befragten Armin Laschet die Kanzlerschaft nicht zu. Nur 29 Prozent aller Befragten könnten sich ihn als Kanzler vorstellen (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils „weiß nicht“). Unter den CDU/CSU-Anhängern sieht es zumindest ein wenig besser aus für den CDU-Chef. 43 Prozent der Unions-Wähler:innen halten ihn für kanzlertauglich, jedoch sind auch 49 Prozent der Meinung, dass er sich nicht eignet.

Markus Söder bekommt weitaus mehr Zuspruch. 63 Prozent aller Befragten und 84 Prozent der CDU/CSU-Anhänger halten den bayerischen Ministerpräsidenten für kanzlertauglich. Für untauglich halten ihn von den Befragten 31 Prozent und aus den eigenen Reihen zwölf Prozent. Die Umfrage wurde in der Zeit vom 13. bis 15. April 2021 bei 1292 zufällig ausgewählten wahlberechtigten Bürger:innen telefonisch erhoben. Besser Chancen bei der Bundestagswahl im September hat die Union also mit Markus Söder als Kanzlerkandidaten. Die Entscheidung ist aber noch nicht gefallen und es könnte genauso gut Armin Laschet werden, da er als CDU-Chef eigentlich das Vorrecht auf die Kanzlerkandidatur hat. (dp)

Auch interessant

Kommentare