+
Der neue Ministerpräsident von Bayern, Markus Söder.

Geplante Bundesratsinitiative

Söder will gegen Mehrfachehen vorgehen

Die bayerische Landesregierung plant eine Initiative gegen Mehrfachehen. Dafür ist eine Änderung des Einbürgerungsrechts nötig.

München - Bayern hat eine Bundesratsinitiative gegen Mehrfachehen angekündigt. Solche mit der verstärkten Zuwanderung von Flüchtlingen auch in Deutschland verstärkt aufkommenden Ehen verstießen gegen das grundsätzliche Staatsverständnis, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitag im Anschluss an eine Kabinettssitzung in München. Deshalb solle nach dem Wunsch Bayerns das Einbürgerungsrecht dahin gehend geändert werden, dass solche Ehen ungültig sind und annuliert werden.

Söder sagte, sein Justizminister Winfried Bausback werde einen entsprechenden Gesetzentwurf erarbeiten. Dieser solle dann in die Länderkammer eingebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bayern soll eigene Grenzpolizei bekommen

Maas: "Zwangsehen dürfen wir nicht dulden"

Söder schmeißt langjährigen Weggefährten raus - der reagiert verbittert

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Die Hinweise auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen an der Tötung des Journalisten Khashoggi sind vielfältig. Nun kommt auch die CIA zum Schluss, dass Mohammed …
CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Bei Protesten und Straßenblockaden wegen zu hoher Spritpreise ist die Lage in Frankreich am Samstag eskaliert. Mehr als 220 Personen wurden verletzt, eine Frau kam ums …
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Seegebiet Mansfelder Land (dpa) - Sachsen-Anhalts CDU hat sich auf einem Parteitag gegen den viel diskutierten UN-Migrationspakt gestellt. Eine Mehrheit der Delegierten …
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm
Gegen die „Untätigkeit“ der Regierung demonstrierten Klimaschützer am Samstag in London. Sie blockierten dabei die Brücken der Stadt. 
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm

Kommentare