+
Bayerns Finanzminister Markus Söder.

Deckelung der Kosten

Söder will rasanten Anstieg der Asylkosten stoppen

München - Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) will den rasanten Anstieg der Asylkosten bremsen. Die diskutierte Summe von 2,3 Milliarden Euro für Asyl im Nachtragshaushalt will Söder unterschreiten.

Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) will den rasanten Anstieg der Asylkosten bremsen. Die in Staatsregierung und CSU-Landtagsfraktion diskutierte Summe von 2,3 Milliarden Euro Gesamtausgaben für Asyl im Nachtragshaushalt 2016 will Söder klar unterschreiten. „Wir werden deutlich niedrigere Zahlen vorlegen“, sagte Söder am Freitag. Summen nannte er nicht.

Die Staatsregierung will die Eckpunkte des Nachtragshaushalts an diesem Montag und Dienstag bei einer Klausur in St. Quirin am Tegernsee festlegen. Doch bis die Eckpunkte stehen, wird das Tauziehen ums Geld mit den Ministerien das ganze Wochenende in Anspruch nehmen. „Wir arbeiten mit den Häusern intensiv daran, Kosten deutlich zu senken“, sagte Söder. Der Haushalt werde allen Stabilitätsanforderungen genügen. Die Ministerkollegen müssen sich demnach darauf einstellen, dass Söder ihre Stellenanforderungen reduziert: „Wir überprüfen jede einzelne Stellschraube und bewerten jede einzelne Ausgabe und Stellenforderung“, so der Minister. „Es liegt ein arbeitsreiches Wochenende vor uns. Da wird bis zur letzten Sekunde daran gefeilt.“

Erstmals will die Regierung die Asylkosten im Haushalt gesondert kenntlich machen. „Wir werden das Thema Asyl im Nachtragshaushalt extra ausweisen“, sagte Söder. „Generell gilt, dass im Nachtragshaushalt nur Dinge aufgenommen werden, die notwendig sind.“ Im Landtag hatte es zum Thema Asyl zuletzt heftige Vorwürfe gegeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Herrmann über SPD verärgert: „Keine vernünftige Regierungsarbeit möglich“
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik und auch eine sehr teure. Die SPD fällte einen staatstragenden Beschluss - die …
Herrmann über SPD verärgert: „Keine vernünftige Regierungsarbeit möglich“
Justizminister Maas plant Reform der Strafprozessordnung
Berlin (dpa) - Das Bundesjustizministerium plant einem Medienbericht zufolge eine Reform der Strafprozessordnung, um Mammutverfahren wie den NSU-Prozess in München zu …
Justizminister Maas plant Reform der Strafprozessordnung
US-Vizepräsident Pence besucht Israel und trifft Netanjahu
Erstmals seit dem Beginn der Jerusalem-Krise im vergangenen Monat besucht mit Vize-Präsident Pence ein ranghoher US-Vertreter die Region. Israel begrüßt ihn mit offenen …
US-Vizepräsident Pence besucht Israel und trifft Netanjahu
USA besorgt über türkische Angriffe auf Kurden
Die Kurden in Syrien wehren sich gegen den Vormarsch türkischer Truppen. Washington kritisiert die Angriffe auf einen Verbündeten, zeigt aber auch Verständnis für die …
USA besorgt über türkische Angriffe auf Kurden

Kommentare