Mit diesem Bild bewirbt die CSU die Söder-Tour.

Künftiger Landesvater will auf Tour Einblicke gewähren

Söder will verraten, wer hinter seinen Faschingskostümen steckt

  • schließen

Der künftige Ministerpräsident verspricht großes Kino: Markus Söder geht auf Tour. Und die trägt den Titel: „Markus Söder persönlich“.

München – Die CSU verspricht Einblicke in das politische und persönliche Leben des Spitzenkandidaten: Weggefährten, Freundschaften, Glauben. „Außerdem verrät Markus Söder, wer die Ideen seiner Faschingskostüme hat und warum seine Hunde dabei eine entscheidende Rolle spielen“, verspricht die CSU. Hunde spielen dieser Tage in der Politik ja ohnehin eine tragende Rolle.

Zur Fastnacht in Franken 2017 waren Markus Söder (re.) und seine Frau Karin als Homer und Marge Simpson verkleidet. Ministerpräsident Horst Seehofer hatte dagegen nur seinen Faschingsorden zu bieten.

Söder holt mit der Reihe seine Facebook-Strategie ins reale Leben. Dort funktionierte der Einblick ins Private bislang bestens. Los geht’s am Montag, 26. Februar, in Bad Tölz. Es folgen: Donauwörth (5. März), Landshut (13. März), Amberg (20. März), Ansbach (11. April), Ingolstadt (23. April), Bamberg (9. Mai) und Würzburg (7. Juni). Söder dürfte nach bisherigen Plänen Mitte März zum Nachfolger von Horst Seehofer gewählt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hambacher Forst: Nach Tod des Journalisten fordern Politiker und Aktivisten sofortigen Abbruch des Einsatzes
Die Proteste im Hambacher Forst halten weiter an. Nach dem tödlichen Sturz eines Journalisten fordern Politiker und Aktivisten nun einen sofortigen Stopp der …
Hambacher Forst: Nach Tod des Journalisten fordern Politiker und Aktivisten sofortigen Abbruch des Einsatzes
Ab 19.30 Uhr live: CSU-Ministerin Schreyer, FDP-Promi Markwort und SPD-Spitzenkandidatin Kohnen auf dem Podium
Am 14. Oktober wählen die Bayern einen neuen Landtag. Mit Spannung wird daher eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion in Taufkirchen erwartet. Merkur.de überträgt …
Ab 19.30 Uhr live: CSU-Ministerin Schreyer, FDP-Promi Markwort und SPD-Spitzenkandidatin Kohnen auf dem Podium
Fall Chemnitz: Dritter Tatverdächtiger weiter auf der Flucht
Ein Tatverdächtiger im Zusammenhang mit dem Tod eines Chemnitzers ist wieder auf freiem Fuß. Umso stärker gerät ein flüchtiger Mann in den Fokus von Polizei und …
Fall Chemnitz: Dritter Tatverdächtiger weiter auf der Flucht
Tusk fordert engere Zusammenarbeit mit Nordafrika
Viele Migranten, die übers Mittelmeer nach Europa kommen, stammen aus Afrika. EU-Ratschef Tusk schlägt nun einen Sondergipfel vor. Gleichzeitig versucht er, die eigenen …
Tusk fordert engere Zusammenarbeit mit Nordafrika

Kommentare