+
Horst Seehofer mit Markus Söder.

„Die Entscheidung war erwartbar“

Das sagt Markus Söder zu Seehofers Entschluss

  • schließen

Er ist Seehofers ehrgeizigster Kronprinz: Markus Söder (50, CSU). Doch nachdem der Ministerpräsident am Montag bekanntgab, noch einmal zu kandidieren, verschiebt sich die mögliche Nachfolge. Wir haben mit einem betont gut gelaunten Heimat- und Finanzminister gesprochen. 

Herr Söder, haben Sie gute Laune wegen oder trotz der Entscheidung Horst Seehofers?

Markus Söder: Ich finde es gut, dass es eine Entscheidung gibt. Die Entscheidung war erwartbar und ist auch verständlich angesichts der anstehenden Bundestags- und Landtagswahlen. Horst Seehofer hat meine ehrliche Unterstützung.

Sie haben mit Ihren Ambitionen für das Amt des Ministerpräsidenten nicht gerade hinterm Berg gehalten. Sind Sie enttäuscht, dass der Führungswechsel verschoben wurde?

Söder: Es geht um den Gesamterfolg der CSU. Wenn ein erfolgreicher Ministerpräsident seine Arbeit fortsetzen will, dann verdient das Anerkennung. Bayern macht eine erfolgreiche Finanzpolitik. Diese Arbeit setze ich gerne fort. 

Erst Europa-, dann Umwelt-, jetzt Finanz- und Heimatminister. Nachdem Joachim Herrmann nach Berlin gehen soll - wie wäre es mit bayerischer Innenminister? 

Söder: Jetzt kandidiert Joachim Herrmann für Berlin. Wir hoffen auf ein erfolgreiches Abschneiden der CSU. Alles weitere entscheiden die Wähler bei der Bundestagswahl.

Die Pressekonferenz von Horst Seehofer im Ticker und Stream zum nachlesen und anschauen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bis zu 50 Euro: AfD will Demo-Teilnehmern Zuschuss zahlen
Teilnehmer einer AfD-Demo am Sonntag in Berlin sollen 50 Euro als Zuschuss bekommen. Das ist das neue Angebot der nationalistischen Partei in Rheinland-Pfalz. Selbst von …
Bis zu 50 Euro: AfD will Demo-Teilnehmern Zuschuss zahlen
Kabinett beschließt Entschädigung für Atomkonzerne
Erst eine satte Laufzeitverlängerung, dann die Kehrtwende in der Atompolitik nach der Katastrophe von Fukushima: Das Hin und Her der damaligen schwarz-gelben …
Kabinett beschließt Entschädigung für Atomkonzerne
Neun Flüchtlinge auf Güterzug in Baden-Württemberg entdeckt
Auf einem Güterzug aus Italien sind im Kreis Lörrach neun Flüchtlinge aus Afrika entdeckt worden. Darunter auch zwei schwangere Frauen.
Neun Flüchtlinge auf Güterzug in Baden-Württemberg entdeckt
Bundesweit erste Diesel-Fahrverbote angekündigt
Die bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote wegen zu schlechter Luft sollen am Donnerstag kommender Woche in Hamburg in Kraft treten.
Bundesweit erste Diesel-Fahrverbote angekündigt

Kommentare