+
Daesh-Kämpfer müssen wahrscheinlich eine Art Personalbogen ausfüllen, ehe sie genommen werden.

Geheime IS-Papiere aufgetaucht

So skurril ist der IS-Fragebogen für neue Mitglieder

  • schließen

München - Wer zum sogenannten Islamischen Staat möchte, muss sich ganz bürokratisch anmelden. In einer Art Personalbogen stellt die "Generalverwaltung" teils skurrile Fragen.

Update 2 vom 10. Mai 2016: Offenbar handelt es sich bei dem Mann nicht um einen IS-Terroristen, wie nun klar wurde. Er ist geistig verwirrt.

Update 1 vom 10. Mai 2016: Der Mann soll "Allahu akbar" gerufen haben: Ein mutmaßlicher IS-Terrorist hat am Dienstagmorgen in Grafing-Bahnhof (Ebersberg) mehrere Menschen mit einem Messer angegriffen.

Der sogenannte Islamische Staat ist sehr bürokratisch. Jeder Neuankömmling muss ein Formular ausfüllen. Ein solches Dokument liegt offenbar dem Recherchenetzwerk von WDR, NDR und Süddeutsche Zeitung vor. Herausgegeben wird der Personalbogen von der "General-Grenz-Verwaltung" des Islamischen Staats in Syrien und dem Irak.

Dort müssen die künftigen Mitglieder von Daesh Angaben zu ihrer Person machen und sich entscheiden, ob sie lieber Selbstmordattentäter oder Kämpfer werden wollen. Außerdem müssen sie ausfüllen, an welchem Ort die Einreise war und ob es bereits Dschihad-Erfahrungen gebe. Des Weiteren will der sogenannte IS wissen, welche Arbeit die Anhänger davor ausgeführt haben, wie das Niveau der Gehorsamkeit aussehe und wer im Todesfall kontaktiert werden soll.

BKA und Experten halten Papiere für echt

Das Formular ist als "Geheim" ausgezeichnet. Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht darin eine große Chance für deutsche Ermittlungsbehörden. Sie erleichtern die Strafverfolgung, „dass es also zu schnelleren, klareren Ermittlungen und strengeren Gefängnisstrafen kommt“, sagte de Maizière am Dienstag in Berlin. „Wir verstehen dadurch auch besser die Strukturen dieser Terrororganisation.“

Ein BKA-Sprecher hatte bestätigt, dass seiner Behörde derartige Papiere vorliegen. Experten halten die Dokumente für echt und authentisch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestag gedenkt der Opfer des Berliner Anschlags
Berlin (dpa) - Einen Monat nach dem Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtmarkt gedenkt der Bundestag heute der Opfer. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) …
Bundestag gedenkt der Opfer des Berliner Anschlags
Gedenken an Hrant Dink zehn Jahre nach seiner Ermordung
Istanbul (dpa) - Der Mord an Hrant Dink, dem bekannten armenisch-türkischen Journalisten und Menschenrechtsverteidiger, jährt sich heute zum zehnten Mal. Zum …
Gedenken an Hrant Dink zehn Jahre nach seiner Ermordung
Parteien fordern neue Terrorabwehr
Alle kritisieren Versäumnisse, keiner will so recht Schuld haben: Vier Wochen nach dem Berliner Terroranschlag steht das Versagen der Behörden im Mittelpunkt. Politiker …
Parteien fordern neue Terrorabwehr
Sorgenvoll sagt Obama Adieu
Ernst und nachdenklich gibt Obama seine letzte Pressekonferenz als US-Präsident. Sonst oft zu Scherzen aufgelegt, wirkt er fast melancholisch. Bei allem Bemühen um …
Sorgenvoll sagt Obama Adieu

Kommentare