+
Daesh-Kämpfer müssen wahrscheinlich eine Art Personalbogen ausfüllen, ehe sie genommen werden.

Geheime IS-Papiere aufgetaucht

So skurril ist der IS-Fragebogen für neue Mitglieder

  • schließen

München - Wer zum sogenannten Islamischen Staat möchte, muss sich ganz bürokratisch anmelden. In einer Art Personalbogen stellt die "Generalverwaltung" teils skurrile Fragen.

Update 2 vom 10. Mai 2016: Offenbar handelt es sich bei dem Mann nicht um einen IS-Terroristen, wie nun klar wurde. Er ist geistig verwirrt.

Update 1 vom 10. Mai 2016: Der Mann soll "Allahu akbar" gerufen haben: Ein mutmaßlicher IS-Terrorist hat am Dienstagmorgen in Grafing-Bahnhof (Ebersberg) mehrere Menschen mit einem Messer angegriffen.

Der sogenannte Islamische Staat ist sehr bürokratisch. Jeder Neuankömmling muss ein Formular ausfüllen. Ein solches Dokument liegt offenbar dem Recherchenetzwerk von WDR, NDR und Süddeutsche Zeitung vor. Herausgegeben wird der Personalbogen von der "General-Grenz-Verwaltung" des Islamischen Staats in Syrien und dem Irak.

Dort müssen die künftigen Mitglieder von Daesh Angaben zu ihrer Person machen und sich entscheiden, ob sie lieber Selbstmordattentäter oder Kämpfer werden wollen. Außerdem müssen sie ausfüllen, an welchem Ort die Einreise war und ob es bereits Dschihad-Erfahrungen gebe. Des Weiteren will der sogenannte IS wissen, welche Arbeit die Anhänger davor ausgeführt haben, wie das Niveau der Gehorsamkeit aussehe und wer im Todesfall kontaktiert werden soll.

BKA und Experten halten Papiere für echt

Das Formular ist als "Geheim" ausgezeichnet. Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht darin eine große Chance für deutsche Ermittlungsbehörden. Sie erleichtern die Strafverfolgung, „dass es also zu schnelleren, klareren Ermittlungen und strengeren Gefängnisstrafen kommt“, sagte de Maizière am Dienstag in Berlin. „Wir verstehen dadurch auch besser die Strukturen dieser Terrororganisation.“

Ein BKA-Sprecher hatte bestätigt, dass seiner Behörde derartige Papiere vorliegen. Experten halten die Dokumente für echt und authentisch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Wahl: Erdogan-Sieg bestätigt, türkische Medien feiern „Süperdogan“ - Özdemir warnt
Die Türkei wählte am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. Recep Tayyip Erdogan erklärte sich am Abend selbst zum Sieger. Alle News im Ticker zum …
Türkei-Wahl: Erdogan-Sieg bestätigt, türkische Medien feiern „Süperdogan“ - Özdemir warnt
Milliarden zur Schließung der Mittelmeerroute gefordert
Berlin (dpa) - EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat die Europäische Union aufgefordert, deutlich mehr Geld bereitzustellen, um illegale Migration über das …
Milliarden zur Schließung der Mittelmeerroute gefordert
Laschet fordert CSU zu Kompromissbereitschaft auf
Berlin (dpa) - CDU-Bundesvize Armin Laschet hat die CSU im Asylstreit zu Kompromissbereitschaft aufgefordert. Laschet sagte vor parteiinternen Beratungen: "Da steht mehr …
Laschet fordert CSU zu Kompromissbereitschaft auf
„Süperdogan“ - oder „Todesstoß für liberale Demokratie“: Tiefe Risse nach Türkei-Wahl
Recep Tayyip Erdogan bleibt Präsident. In der Türkei veranlasst das viele Medien zu wahren Jubelstürmen. Im Ausland befürchten viele Kommentatoren nun schlimmes für die …
„Süperdogan“ - oder „Todesstoß für liberale Demokratie“: Tiefe Risse nach Türkei-Wahl

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.