+
Haus des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Die Ermittlungen gehen weiter. Foto: Swen Pförtner

Ermordeter Regierungspräsident

Soko zum Fall Lübcke geht noch Hunderten Hinweisen nach

Wiesbaden/Kassel (dpa) - Knapp drei Monate nach dem Mord am nordhessischen Regierungspräsidenten Walter Lübcke arbeitet eine Sonderkommission der Polizei derzeit noch fast 400 Hinweise zu dem Fall ab. Dies teilte das hessische Landeskriminalamt auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Aktuell bestehe das Kernteam der Sonderkommission aus etwa 80 Beamten. Unterstützt werde die Soko weiterhin von Spezialisten des Bundeskriminalamtes und des LKA etwa für DNA-Spuren oder Schusswaffen.

Der CDU-Politiker Lübcke war Anfang Juni auf der Terrasse seines Wohnhauses im nordhessischen Wolfhagen bei Kassel mit einem Kopfschuss getötet worden. Der Generalbundesanwalt geht von einem rechtsextremen Hintergrund aus. Der rund zwei Wochen nach der Tat festgenommene Hauptverdächtige Stephan E. hatte zunächst ein Geständnis abgelegt, dieses später aber widerrufen. Ihm wird Mord vorgeworfen, wegen Beihilfe dazu laufen außerdem Ermittlungen gegen Markus H. und Elmar J., die mit dem Verkauf der Tatwaffe in Verbindung gebracht werden.

Die Soko "Liemecke", die nach einem nahe am Tatort gelegenen Bach benannt wurde, ist noch in Räumen des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel untergebracht. Geplant sei in den kommenden Wochen aber der Umzug nach Wiesbaden ins Landeskriminalamt, teilte das LKA mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tod von George Floyd: Weiterer mutmaßlicher Plünderer erschossen 
In Deutschland stößt Donald Trumps Vorschlag eines Militäreinsatzes auf Ablehnung. In Kalifornien fallen tödliche Schüsse. 
Tod von George Floyd: Weiterer mutmaßlicher Plünderer erschossen 
Gigantisches Corona-Hilfsprogramm der EU wird um weitere 600 Milliarden Euro aufgestockt
Um EU-Länder nach der Corona-Krise wirtschaftlich wieder aufzubauen, schlägt die EU-Kommission ein üppiges Hilfspaket vor, das den Milliarden-Plan von Merkel und Macron …
Gigantisches Corona-Hilfsprogramm der EU wird um weitere 600 Milliarden Euro aufgestockt
Merkel-Regierung kippt Kaufprämie - Daimler-Chef: „Wir werden Arbeitsplätze dauerhaft verlieren“ 
Die GroKo hat sich auf ein Corona-Konjunkturpaket geeinigt. Das Ergebnis nach langen Verhandlungen ist eine finanzielle Hilfe von 130 Milliarden Euro.
Merkel-Regierung kippt Kaufprämie - Daimler-Chef: „Wir werden Arbeitsplätze dauerhaft verlieren“ 
Trump im Krieg mit Twitter - nun könnte sein Account sogar gesperrt werden
US-Präsident Trump hat sich mit Twitter einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Der Netzwerk äußerte sich nun zu einer möglichen Sperrung von Trumps Konto.
Trump im Krieg mit Twitter - nun könnte sein Account sogar gesperrt werden

Kommentare