+
Vor gut einem Jahr hatte Al-Shabaab ein Einkaufszentrum in Nairobi gestürmt. Auch in Somalia sind den Gewalttaten der radikal-islamischen Terrormiliz schon mehrere Tausend Menschen zum Opfer gefallen.

Millionen-Summe

Somalia setzt Kopfgeld auf Islamistenführer aus

Mogadischu - Die Regierung in Somalia hat ein Kopfgeld von zwei Millionen Dollar (1,57 Millionen Euro) auf den neuen Anführer der radikal-islamischen Terrormiliz Al-Shabaab ausgesetzt.

Die Belohnung werde für Informationen gezahlt, die zur Festnahme von Ahmed Umar alias Abu Ubaida führen, teilte der nationale Sicherheitsdienst am Samstag in Mogadischu mit.

Umar war Anfang September zum Nachfolger des kurz zuvor bei einem gezielten US-Luftschlag getöteten Milizchefs Ahmed Abdi Godane bestimmt worden. Den Gewalttaten der Al-Shabaab sind in Somalia bereits Tausende Menschen zum Opfer gefallen. Im Nachbarland Kenia hatten Kämpfer der Islamistenmiliz vor gut einem Jahr ein Einkaufszentrum in Nairobi gestürmt und 67 Menschen umgebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pakistans Ministerpräsident Sharif des Amtes enthoben
Jahrelang galt er als politisches Stehaufmännchen - nun muss Pakistans Ministerpräsident Nawaz Sharif gehen. Die überraschende Entscheidung des Obersten Gerichtes …
Pakistans Ministerpräsident Sharif des Amtes enthoben
US-Republikaner scheitern mit Entwurf zu Krankenversicherung
Mit aller Macht wollen die Republikaner endlich etwas an der ihnen so verhassten Krankenversicherung "Obamacare" ändern. Bis in die frühen Morgenstunden ringen sie um …
US-Republikaner scheitern mit Entwurf zu Krankenversicherung
Linke: Nicht alle Cannabis-Patienten bekommen ihre Medizin
Vor allem Schmerzpatienten haben Hoffnung in das Gesetz "Cannabis als Medizin" gesetzt. Jetzt ist es da. Doch offensichtlich gibt es Engpässe. Und auch die Kassen sollen …
Linke: Nicht alle Cannabis-Patienten bekommen ihre Medizin
Israel beschränkt erneut Zutritt zum Tempelberg für Muslime
Trotz des Einlenkens von Israel in der Tempelberg-Krise kommt es weiter zu Unruhen in Jerusalem. Die Polizei wappnet sich gegen neue Konfrontationen bei den …
Israel beschränkt erneut Zutritt zum Tempelberg für Muslime

Kommentare