Links: ein BMW 7er. Rechts: Sachsens Sozialministerin Petra Köpping hält eine Maske in die Luft. (Symbolbild)
+
Petra Köpping hat Maskenpflicht im Auto ignoriert – dumm nur, dass man sie erwischt hat. (Symbolbild)

Muss sie jetzt zahlen?

Maskenpflicht im Auto: Sachsen-Ministerin Petra Köpping ohne erwischt – so redet sie sich raus

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Erst eine Ansage machen und dann selbst keine Maske im Auto tragen? Das könnte man bei den jüngsten Bildern der Politikerin meinen. Diese sorgen jetzt für Furore.

Dresden – Während die Zahlen der Corona-Neuinfizierten in vielen deutschen Bundesländern stagnieren oder sogar sinken, geht gerade die Angst vor allem vor der britischen Viren-Mutation B.1.1.7 um. Und das trotz wochenlangem Lockdown, drastischen Kontaktbeschränkungen und Ausgangsverboten. In kaum einem anderen Bundesland sind die Corona-Regeln so streng wie in Sachsen, wo seit 15. Februar die neue Corona-Schutz-Verordnung gilt.

Und die besagt klar, dass Maskenpflicht im Auto* gilt, wenn Personen aus unterschiedlichen Hausständen zusammen im Wagen sitzen. Das trägt natürlich auch SPD-Sozialministerin Petra Köpping (62) mit, denn in ihr Ressort fällt ja das Thema Gesundheit. Einer der Gründe für die Maskenpflicht im Auto: Oftmals würden Handwerker gemeinsam in einem Auto und ohne Maske unterwegs sein, was das Infektionsrisiko massiv erhöht. Doch jetzt sorgt ein Bild für Furore. Denn darauf ist die Politikerin vor ihrem Ministerium in Dresden zu sehen, wie sie aus ihrem Dienstwagen, einem BMW 7er, aussteigt – und das ohne Maske! Auch ihr Fahrer, der Köpping zur Arbeit chauffiert hat, hat offenbar ebenfalls auf den Mund-Nasen-Schutz verzichtet. Mehr zur Masken-Affäre der sächsischen Sozialministerin Petra Köpping lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare