+
US-Vizepräsident Mike Pence bei der Vorstellung der Pläne für eine "Space Force" im Pentagon. Foto: Evan Vucci/AP

Bis 2020

"Space Force": USA wollen Weltraum-Streitkraft gründen

Washington (dpa) - Die US-Regierung will bis zum Jahr 2020 eine eigene Streitkraft für die Verteidigung im Weltraum ins Leben rufen. "Die Zeit ist gekommen, die United States Space Force zu gründen", sagte US-Vizepräsident Mike Pence im Pentagon.

Die Regierung von Präsident Donald Trump werde den Kongress dafür im Verteidigungsbudget 2020 um acht Milliarden Dollar für einen Fünfjahreszeitraum bitten. Pence nannte zur Begründung Bedrohungen durch Russland und China, die Weltraumwaffen entwickelten.

"Es ist nicht genug, nur eine amerikanische Präsenz im Weltraum zu haben. Wir müssen amerikanische Dominanz im Weltraum haben. Und das werden wir", sagte Pence. "Frieden kommt nur durch Kraft. Im Bereich des Weltalls wird die United States Space Force in den nächsten Jahren diese Kraft sein."

Die "Space Force" soll neben dem Heer, der Marine, der Luftwaffe, dem Marineinfanteriekorps und der Küstenwache die sechste eigenständige Teilstreitkraft der USA werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spendenaffäre überschattet AfD-Treffen in Magdeburg
Eine Spendenaffäre erschüttert die AfD. Im Fokus steht Fraktionschefin Weidel. Die SPD wirft ihr "schwere Korrumpierung" vor. Kann sie sich im Amt halten, angesichts …
Spendenaffäre überschattet AfD-Treffen in Magdeburg
Wikileaks meldet: Julian Assange in den USA angeklagt
Wikileaks-Gründer Julian Assange ist nach Angaben der Enthüllungsplattform in den USA angeklagt worden.
Wikileaks meldet: Julian Assange in den USA angeklagt
Kanzlerin Merkel will in Chemnitz mit Bürgern debattieren
Kommt die Kanzlerin zu spät? Seit dem gewaltsamen Tod eines Deutschen in Chemnitz - vermutlich durch Asylbewerber - sind drei Monate vergangen.
Kanzlerin Merkel will in Chemnitz mit Bürgern debattieren
CSU wartet auf Seehofers Abschiedspläne
Das Ende des Jahres in der CSU verspricht einmal mehr Aufregung: Wie schon Ende 2017 wartet die Partei auf eine finale Entscheidung zur Zukunft ihres Parteichefs Horst …
CSU wartet auf Seehofers Abschiedspläne

Kommentare