Madrids Regionalpräsidentin Isabel Díaz Ayuso steht während einer Pressekonferenz an einem Rednerpult.
+
In Madrid hat Präsidentin Isabel Díaz Ayuso Neuwahlen ausgerufen. Ein Misstrauensantrag hat mehrere Regionen in Spanien in eine Regierungskrise gestürzt.

Politisches Erdbeben nach Misstrauensantrag

Spanien: Neuwahlen in Madrid, Regierungskrise in mehreren Regionen

Politisches Erdbeben in Spanien: In zwei Regionen wurde ein Misstrauensantrag eingereicht, Madrid hat Neuwahlen angesetzt.

Madrid - Ein Misstrauensantrag in der Region Murcia* hat in Spanien* ein politisches Erdbeben ausgelöst: In Madrid hat Landesministerpräsidentin Isabel Díaz Ayuso vorgezogene Neuwahlen angesetzt*, berichtet costanachrichten.com*. Auch in Castilla y León wurde ein Misstrauensantrag eingereicht. Alle Augen sind jetzt auf Andalusien* gerichtet.

In allen genannten Regionen Spaniens reagiert die konservative PP mit den liberalen Ciudadanos - mal mit, mal ohne Unterstützung der rechtsextremen Vox. In Murcia haben sich Sozialisten und Ciudadanos für den Misstrauensantrag zusammengetan, in Madrid wollte Ayuso einem solchen Antrag mit den Neuwahlen zuvorkommen. In Castilla y León stellten die Sozialisten den Antrag bislang im Alleingang, während in Andalusien noch alles offen ist. *costanachrichten.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare