+
Der spanische König Felipe (r.) und Premier Mariano Rajoy suchen gemeinsam mit Oppositionsführer Pedro Sánchez Wege zu einer Regierungsbildung. Foto: Javier Lizon

Spaniens König beendet Beratungen über Regierungsbildung

Madrid (dpa) - Spaniens König Felipe VI. beendet heute seine Beratungen mit den Parteiführern über eine Regierungsbildung. Zum Abschluss will der Monarch am Nachmittag mit dem konservativen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy und dem sozialistischen Oppositionsführer Pedro Sánchez zusammenkommen.

Felipe muss anschließend entscheiden, ob er einen Kandidaten für das Amt des Regierungschefs vorschlägt. Falls kein Politiker Aussichten hat, eine Mehrheit zu bekommen, wird der König das Parlament auflösen und Neuwahlen für den 26. Juni ansetzen.

Bei der Wahl am 20. Dezember 2015 hatte keine Partei eine klare Mehrheit gewonnen. Verhandlungen über mögliche Regierungsbündnisse führten zu keinem Ergebnis.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Genf (dpa) - Weltweit sind nach einer neuen UN-Analyse 70,9 Millionen junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 13,1 Prozent, …
Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Kommentar: Ende mit Schrecken
Nach dem Erdbeben der Sonntagnacht steht Berlin unter Schock. Das System Merkel wankt.Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.
Kommentar: Ende mit Schrecken
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Auch die CDU hat dem Vertrag zur Bildung der großen Koalition in Niedersachsen zugestimmt. Sie plant nach einer selbstkritischen Wahlkampfanalyse die Neuaufstellung. Nun …
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP
Knapp die Hälfte der Bundesbürger befürwortet nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen Neuwahlen. Die FDP erntet für das Verlassen der Sondierungen Kritik.
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP

Kommentare