+
Für die Partei von Alexis Tsipras sieht es deutlich besser aus als für deren Koalitionspartner Anel. Foto: Orestis Panagiotou

Spannendes Rennen vor Neuwahlen in Griechenland

Athen (dpa) - Zwei Wochen vor der Parlamentswahl in Griechenland zeichnet sich nach einer Umfrage ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Linksbündnis Syriza von Regierungschef Alexis Tsipras und der konservativen Partei Nea Dimokratia (ND) ab.

Demnach können beide Parteien mit etwa 27 Prozent der Wählerstimmen rechnen. Das geht aus einer vom Fernsehsender Skai und der Zeitung "Kathimerini" (Samstag) veröffentlichten Umfrage hervor. "Ein Thriller-Wahlkampf", titelte das Blatt.

Bei der Wahl am 25. Januar hatte das Linksbündnis Syriza mit 36,3 Prozent der Stimmen vor den Konservativen mit 27,6 Prozent gelegen. In Griechenland sind am 20. September Neuwahlen geplant.

Im Rennen um den dritten Platz liegen die Rechtsextremisten der Goldenen Morgenröte mit 6,5 Prozent vorn, gefolgt von den Kommunisten (sechs Prozent) und den Parteien der politischen Mitte To Potami und den Sozialisten mit jeweils 5,5 und 4,5 Prozent.

Die von der Syriza abgespaltenen Linkspartei Volkseinheit (LAE) liegt mit vier Prozent über der Drei-Prozent-Hürde. Eine Protestpartei, die Union des Zentrums, käme auf 4,5 Prozent.

Zittern muss der bisherige Koalitionspartner der Syriza, die rechtspopulistische Partei der Unabhängigen Griechen (Anel). Sie bekommt derzeit laut Umfragen nur 1,5 Prozent.

Nachrichtenportal

Zeitung Kathimerini

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Slowenische Präsidentenwahl ohne Entscheidung
Sloweniens seit fünf Jahren amtierendes Staatsoberhaupt Borut Pahor hat die Präsidentenwahl am Sonntag klar gewonnen.
Slowenische Präsidentenwahl ohne Entscheidung
Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis
Nachdem der spanische Ministerpräsident Rajoy angekündigt hatte, die Regionalregierung abzusetzen und Neuwahlen auszurufen, steht der katalanische Regierungschef …
Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis
Kampf gegen IS: Bundeswehr setzt Ausbildung der Peschmerga im Nordirak fort
Die Bundeswehr hat die Ausbildung kurdischer Peschmerga-Kämpfer im Nordirak am Sonntag nach gut einwöchiger Unterbrechung wieder aufgenommen.
Kampf gegen IS: Bundeswehr setzt Ausbildung der Peschmerga im Nordirak fort
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin
Das Ziel der Veranstalter schien äußerst ehrgeizig, dann aber übertrifft die Beteiligung an ihrer Demonstration sogar ihre Erwartungen. Der Einzug der AfD in den …
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin

Kommentare