+
Martin Schulz (l.) und Sigmar Gabriel.

Deutlicher Vorsprung vor Sigmar Gabriel

SPD-Anhänger bevorzugen Schulz als Kanzlerkandidaten

Berlin - Der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, kann sich für eine SPD-Kanzlerkandidatur auf höhere Popularitätswerte stützen als Parteichef Sigmar Gabriel.

In einer Umfrage des Instituts Infratest Dimap für die "Welt am Sonntag" bezeichneten 40 Prozent der Befragten Schulz als guten Kandidaten, Gabriel hielten nur 31 Prozent für geeignet. Die Mehrheit der Befragten zeigte sich demnach allerdings von beiden möglichen SPD-Bewerbern nicht überzeugt.

Von den befragten SPD-Anhängern sprachen sich in der Umfrage 58 Prozent für Schulz aus und 42 Prozent für Gabriel. Noch größer ist der Vorsprung des EU-Parlamentspräsidenten bei den Anhängern von Grünen und Linkspartei. Schulz hatte vergangene Woche angekündigt, dass er im kommenden Jahr in die Bundespolitik wechseln will; in welcher Funktion, ist allerdings noch offen. Infratest Dimap befragte vom 22. bis 24. November 1023 wahlberechtigte Bürger.

Unterdessen konnten die Unionsparteien nach der Ankündigung von CDU-Chefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel, im kommenden Jahr erneut anzutreten, in der Wählergunst deutlich zulegen. im "Sonntagstrend" des Instituts Emnid für die "Bild am Sonntag" stieg die CDU/CSU um zwei Punkte auf 35 Prozent. Das ist ihr höchster Wert seit Juli.

Die SPD sackte um einen Punkt auf 23 Prozent ab. Auch die AfD und die Grünen mussten jeweils einen Punkt abgeben und kamen auf zwölf beziehungsweise elf Prozent. Für die Linke wurden unverändert neun Prozent vorhergesagt. Die FDP müsste mit weiterhin fünf Prozent um den Einzug ins Parlament bangen. Emnid befragte vom 17. bis 23. November 2016 repräsentativ ausgewählte Bürger.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“
Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz
Das Unterhaus des britischen Parlaments hat ein wichtiges Brexit-Gesetz verabschiedet. Damit hat EU-Recht nicht mehr Vorrang vor nationalem Recht.
Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und erinnert Merkel an ihren Auftrag
Karl-Theodor zu Guttenberg sieht von außen zu, wie die großen Parteien Deutschlands versuchen, eine neue Koalition zu bilden. Der einstige Hoffnungsträger der Union …
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und erinnert Merkel an ihren Auftrag
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Die türkische Führung will den Ausnahmezustand zum sechsten Mal verlängern. Eine Zustimmung des Parlaments gilt als sicher. Menschenrechtler kritisieren die Maßnahme …
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung

Kommentare