+
"JE SUIS CHARLIE": Die SPD-Fraktion gedenkt während ihrer Klausurtagung der Opfer des Anschlags auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo". Foto: Maurizio Gambarini

SPD-Bundestagsfraktion beendet Klausur

Berlin (dpa) - Die SPD-Bundestagsfraktion will sich zum Abschluss ihrer Jahresauftaktklausur mit dem umstrittenen Thema Flüchtlinge befassen.

Ein Experte vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) soll die 193 Abgeordneten über Effekte von Zuwanderung für Wirtschaft und soziale Sicherungssysteme informieren.

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann warnte zum Auftakt am Donnerstag angesichts des Terroranschlags von Paris vor einer vorschnellen Debatte über neue Anti-Terror-Gesetze. Die Terroristen dürften nicht in einen Topf mit den vielen friedlichen Muslimen geworfen werden.

Als einen Arbeitsschwerpunkt der nächsten Monate will die SPD die Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen verstärkt in den Fokus nehmen, ein Ziel ist eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Bei dieser Altersgruppe hat die SPD zuletzt viel an Zustimmung verloren. Derzeit liegt die Partei in Umfragen nur bei rund 25 Prozent.

Arbeit der SPD-Fraktion

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kooperation von AfD und Pegida? von Notz: „Zusammenarbeit mit Nazis“
Die AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland und Jörg Meuthen haben sich für eine Wiederannäherung an die islamfeindliche Pegida-Bewegung ausgesprochen. Die Linke reagiert mit …
Kooperation von AfD und Pegida? von Notz: „Zusammenarbeit mit Nazis“
Neuwahlen? Oppermann warnt vor drastischen Folgen für SPD
Nach langer Hängepartie haben sich Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Nun kommt es auf die Mitglieder der SPD an. Doch in der Partei rumort es. Alle …
Neuwahlen? Oppermann warnt vor drastischen Folgen für SPD
„SPD-Schmutzkampagne“: Bild fällt wohl auf Fake-Mails von Titanic-Magazin rein
Die „Bild“-Zeitung ist offenbar einem Fake der Titanic aufgesessen. Das Netz jedenfalls reagiert mit Spott, das Springer-Blatt antwortet mit einer Rechtfertigung. 
„SPD-Schmutzkampagne“: Bild fällt wohl auf Fake-Mails von Titanic-Magazin rein
"Titanic"-Aktion: "Bild" wegen SPD-Story unter Druck
Russische Hilfe für die Juso-Kampagne gegen die große Koalition? Die "Bild"-Zeitung berichtet über eine "Schmutzkampagne bei der SPD". Doch jetzt beansprucht ein …
"Titanic"-Aktion: "Bild" wegen SPD-Story unter Druck

Kommentare