Ermordeter Journalist Khashoggi: Saudische Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen

Ermordeter Journalist Khashoggi: Saudische Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen
+
Markus Rinderspacher fordert die Schaffung von mehr LKW-Parkplätzen.

Viel Bedarf

SPD fordert mehr Lkw-Parkplätze an Autobahnen

Die SPD in Bayern setzt sich für die Schaffung von mehr Parkplätzen an Autobahnen ein. Laut Fraktionschef Markus Rinderspacher fehlen über 800 Stellplätze.

München - Die Landtags-SPD fordert mehr Lkw-Parkplätze an Autobahnen. In Bayern fehlten derzeit mindestens 881 Stellplätze, teilte Fraktionschef Markus Rinderspacher auf Grundlage einer Antwort der Staatsregierung mit. Der tatsächliche Bedarf dürfte nach seiner Einschätzung mindestens doppelt so hoch sein. Die jüngste Bedarfsanalyse von 2013 habe für den Freistaat einen Fehlbestand von 2186 Lkw-Parkplätzen ergeben, seither seien aber nur 1305 neue Plätze hinzugekommen. „Was an den Raststätten nachts los ist, ist oft der Wahnsinn. Der Ausbau geht zu langsam“, kritisierte Rinderspacher.

Die Parkplatznot macht sich den Angaben nach auch in der Bußgeldstatistik bemerkbar: Die Zahl der Parkverstöße entlang der bayerischen Autobahnen stieg von 2013 bis 2016 von 1232 auf 2908. In dem Zeitraum gab es sieben Unfälle durch verkehrswidrig abgestellte Lastwagen, fünf Menschen wurden verletzt. Der Sachschaden belief sich insgesamt auf 380 000 Euro. Im laufenden Jahr wurden laut Verkehrsministerium bis zum 20. September 1936 Verstöße registriert.

SPD-Fraktionschef Rinderspacher fordert darüber hinaus ein abgestimmtes Parkleitsystem für Lastwagen auf den Autobahnen 3, 6 und 9, das bislang nur als Pilotprojekt an der A9 geprüft werde. Dabei geht es um einen besseren Ausgleich von Parknachfrage und -angebot, indem die freien Parkplätze in Echtzeit veröffentlicht werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hitlergruß, Rechts-Rock und bizarre Spielchen: Skandal bei Bundeswehr-Eliteeinheit KSK
Bei einer Feier der Bundeswehr-Elitegruppe KSK soll es zu bizarren Spielchen gekommen sein. Mehrmals soll dabei auch der Hitlergruß gezeigt worden sein. Jetzt gab es …
Hitlergruß, Rechts-Rock und bizarre Spielchen: Skandal bei Bundeswehr-Eliteeinheit KSK
Saudischer Generalstaatsanwalt fordert Todesstrafen
Riad (dpa) - Der saudische Generalstaatsanwalt hat im Fall des getöteten Journalisten Jamal Khashoggi die Todesstrafe für fünf an der Tat Beteiligte gefordert. Das sagte …
Saudischer Generalstaatsanwalt fordert Todesstrafen
Knüppelharte Umfrage für Seehofer: So klar denken die Bürger
Als CSU-Chef will er abtreten, als Innenminister wohl noch nicht: Horst Seehofer hat mit seiner Ankündigung einmal mehr viele überrascht. Der News-Blog.
Knüppelharte Umfrage für Seehofer: So klar denken die Bürger
Ermordeter Journalist Khashoggi: Saudische Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen
Im Fall des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi sind in einem Audio-Mitschnitt eiskalte Worte zu hören.. Die saudische Staatsanwaltschaft fordert die Todesstrafe. …
Ermordeter Journalist Khashoggi: Saudische Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen

Kommentare