+
Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger am Montag beim SPD-Parteitag in Neunkirchen.

Mehrheit für Fortsetzung des Bündnisses

SPD im Saarland macht Weg für große Koalition frei

Neunkirchen - Gut sieben Wochen nach der Landtagswahl im Saarland ist die Neuauflage der großen Koalition aus CDU und SPD unter Dach und Fach.

Die Saar-SPD stimmte am Montagabend auf einem Parteitag in Neunkirchen mit großer Mehrheit für die Fortsetzung des Bündnisses. Lediglich fünf der rund 300 Delegierten stimmten mit Nein, zwei enthielten sich.

Die CDU hatte bereits am Freitag einstimmig dem Koalitionsvertrag zugestimmt. Damit können beide Seiten wie geplant an diesem Dienstag den 150 Seiten starken Vertrag unterzeichnen. Die Wahl der alten und neuen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer ist für Mittwoch vorgesehen.

Auf dem SPD-Parteitag hatte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger um die Zustimmung der Delegierten geworben - trotz einiger Punkte, „die nicht unseren Vorstellungen entsprechen“. Insgesamt biete der Koalitionsvertrag aber eine gute Grundlage und trage zudem in entscheidenden Punkten sozialdemokratische Handschrift. Als Beispiele nannte Rehlinger den Einstieg in die Beitragsfreiheit bei Krippen und Kitas, den Start in ein Jahrzehnt der Investitionen, mehr Geld für Bildung sowie eine Bundesratsinitiative für eine Rente, die vor Altersmut schützt.

Mit Blick auf Kritik einiger Ortsvereine im Vorfeld sagte Rehlinger: „Die Wähler goutieren nicht, dass man etwas besser weiß, sondern dass man es besser macht.“

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

Alle Informationen zur Landtagswahl in Saarland gibt es in unserem News-Ticker.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verteidiger im NSU-Prozess: Zschäpe war keine Mittäterin
Wochenlang hatte es immer neue Verzögerungen gegeben. Auch am Dienstag halten juristische Verwicklungen den NSU-Prozess auf - doch am Nachmittag beginnen Beate Zschäpes …
Verteidiger im NSU-Prozess: Zschäpe war keine Mittäterin
“Bekenntnis zu Grundwerten“: Bayern beschließt Kreuz-Pflicht für Behörden
Bisher schrieb die bayerische Regierung Kreuze nur für Klassenzimmer und Gerichtssäle vor. Künftig müssen auch Behörden ein Kruzifix aufhängen.
“Bekenntnis zu Grundwerten“: Bayern beschließt Kreuz-Pflicht für Behörden
Techniker Krankenkasse testet digitale "Gesundheitsakte"
Oft hakt es bei Behandlungen, weil Ärzten Informationen fehlen. Was hat ein Patient zum Beispiel bisher verschrieben bekommen? Große Krankenkassen wollen bei Angeboten …
Techniker Krankenkasse testet digitale "Gesundheitsakte"
Bevölkerungsstudie: Städte wachsen - Landkreise schrumpfen
Es gibt ein Stadt-Land-Gefälle bei der Bevölkerungsentwicklung in Deutschland. Allerdings nicht durchgehend. Der Trend: Die Metropolen mitsamt dem Umland wachsen. Die …
Bevölkerungsstudie: Städte wachsen - Landkreise schrumpfen

Kommentare