+
Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger am Montag beim SPD-Parteitag in Neunkirchen.

Mehrheit für Fortsetzung des Bündnisses

SPD im Saarland macht Weg für große Koalition frei

Neunkirchen - Gut sieben Wochen nach der Landtagswahl im Saarland ist die Neuauflage der großen Koalition aus CDU und SPD unter Dach und Fach.

Die Saar-SPD stimmte am Montagabend auf einem Parteitag in Neunkirchen mit großer Mehrheit für die Fortsetzung des Bündnisses. Lediglich fünf der rund 300 Delegierten stimmten mit Nein, zwei enthielten sich.

Die CDU hatte bereits am Freitag einstimmig dem Koalitionsvertrag zugestimmt. Damit können beide Seiten wie geplant an diesem Dienstag den 150 Seiten starken Vertrag unterzeichnen. Die Wahl der alten und neuen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer ist für Mittwoch vorgesehen.

Auf dem SPD-Parteitag hatte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger um die Zustimmung der Delegierten geworben - trotz einiger Punkte, „die nicht unseren Vorstellungen entsprechen“. Insgesamt biete der Koalitionsvertrag aber eine gute Grundlage und trage zudem in entscheidenden Punkten sozialdemokratische Handschrift. Als Beispiele nannte Rehlinger den Einstieg in die Beitragsfreiheit bei Krippen und Kitas, den Start in ein Jahrzehnt der Investitionen, mehr Geld für Bildung sowie eine Bundesratsinitiative für eine Rente, die vor Altersmut schützt.

Mit Blick auf Kritik einiger Ortsvereine im Vorfeld sagte Rehlinger: „Die Wähler goutieren nicht, dass man etwas besser weiß, sondern dass man es besser macht.“

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

Alle Informationen zur Landtagswahl in Saarland gibt es in unserem News-Ticker.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare