+
Die SPD will die Rente in den kommenden Jahrzehnte grundsätzlich stärken und das Rentenniveau zumindest stabil halten. Foto: Jens Kalaene

Ziel: Rund 50 Prozent

SPD-Landeschef Groschek fordert Anstieg des Rentenniveaus

Berlin (dpa) - Nordrhein-Westfalens SPD-Chef Michael Groschek will das Rentenniveau anheben und knüpft das an den Beginn von Koalitionsverhandlungen mit der Union.

"Bei der Rente muss das gesetzlich festgelegte Absenken des Niveaus verhindert werden. Mittelfristig muss das Rentenniveau wieder auf rund 50 Prozent steigen", sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. "Wenn wir uns in den wichtigen Punkten nicht verständigen können, werde ich als Vorsitzender der NRW-SPD im Parteivorstand gegen die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen stimmen."

Für die SPD stünden die fünf Themenfelder Arbeit, Rente, Gesundheit, Kommunen und Europa ganz besonders im Fokus, unterstrich Groschek. "Die Union wird da an ihre Schmerzgrenze gehen müssen." Er werde nicht für etwas werben, das er nicht vertreten könne. Aktuell liegt das Rentenniveau bei rund 48 Prozent des Nettolohns.

Die SPD will trotz Widerstands aus der Union die Rente in den kommenden Jahrzehnte grundsätzlich stärken und das Rentenniveau - das Verhältnis der Rente zum Einkommen - mit vielen Steuermilliarden zumindest stabil halten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder ändert Flüchtlingskurs und will nach Afrika reisen
Jahrelang fuhr die CSU in der Flüchtlingspolitik einen harten Kurs. Jetzt ändern sich der Ton und die Schwerpunkte. Um mehr gegen die Fluchtursachen zu tun, will Markus …
Söder ändert Flüchtlingskurs und will nach Afrika reisen
Grosse-Brömer: Kita-Gesetz wird bis Freitag verabschiedet
Längere Öffnungszeiten, bessere Betreuungsschlüssel, besseres Essen oder pädagogische Angebote - den deutschen Kitas soll es besser gehen als bisher. Noch in dieser …
Grosse-Brömer: Kita-Gesetz wird bis Freitag verabschiedet
Spahn: Keine Absprache bei Wahl Kramp-Karrenbauers
Die CDU kommt immer noch nicht zur Ruhe. Jetzt muss der bei der Vorsitzenden-Wahl unterlegene Jens Spahn Gerüchte zurückweisen, er habe mit der neuen CDU-Chefin …
Spahn: Keine Absprache bei Wahl Kramp-Karrenbauers
Theresa May versucht noch einmal nachzuverhandeln
Nach der Absage der Abstimmung zum Brexit-Deal im Parlament in London tourt die britische Premierministerin durch Europa und versucht nachzuverhandeln. Woher sie die …
Theresa May versucht noch einmal nachzuverhandeln

Kommentare