Mangelnde Bereitschaft?

SPD-Landrat: "Flüchtlinge haben eine Bringschuld"

  • schließen

München/Dingolfing – Heinrich Trapp, Landrat aus Dingolfing-Landau, kritisiert eine "unangemessene Anspruchshaltung" der Flüchtlinge. Er fordert mehr Bereitschaft zur Integration.

Der Dingolfinger Landrat Heinrich Trapp (SPD) beklagt Defizite bei der Integration und fordert von den Flüchtlingen mehr Anstrengungsbereitschaft. Es gebe mittlerweile „eine unangemessene Anspruchs-Haltung“ bei einem Teil der Asylbewerber, sagte Trapp gegenüber dem Münchner Merkur (Donnerstag). Sie wollten alles schnell: Wohnung und Jobs – das bekämen „unsere freiwilligen Helfer unangenehm zu spüren“. 

Heinrich Trapp

Demgegenüber seien Sprachkurse zum Teil schlecht besucht, die Schulbildung mancher Syrer werde überschätzt. Flüchtlinge hätten aber auch „eine Bringschuld“ gegenüber Deutschland. Trapp ergänzte: "Wir müssen den Flüchtlingen sagen: Von euch wird auch etwas erwartet." Er rege an, mit jedem Flüchtling´eine Vereinbarung zu treffen, "was er tun kann und will, um die Sprache zu lernen und hier heimisch zu werden". Derzeit laufe es "aus dem Ruder".

Dirk Walter

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schicksalstag für den Friedensprozess in Kolumbien
Erstmals seit langem steht Kolumbien vor einer echten Richtungsentscheidung: Die Kandidaten aus dem rechten und linken Lager haben grundverschiedene Zukunftsvisionen. …
Schicksalstag für den Friedensprozess in Kolumbien
Engste CDU-Spitze kommt zu Asyl-Krisentreffen nach Berlin
Erst Fußball gucken und dann der unangenehmere Teil: nämlich Beratungen über den Asylstreit mit der Schwesterpartei CSU. Angela Merkel hat die engste Führungsspitze der …
Engste CDU-Spitze kommt zu Asyl-Krisentreffen nach Berlin
Taliban zerschlagen Hoffnungen auf längere Waffenruhe in Afghanistan
Die historische Waffenruhe in Afghanistan ist voraussichtlich nicht von Dauer. Ein Taliban-Sprecher erteilte am Sonntag der von der Regierung angebotenen Verlängerung …
Taliban zerschlagen Hoffnungen auf längere Waffenruhe in Afghanistan
54 Tote bei IS-Anschlägen auf Friedenstreffen in Afghanistan
Nach Monaten blutiger Kämpfe halten Taliban und Regierung sich drei Tage lang an eine Feuerpause. Landesweit gibt es fast surreale Szenen der Verbrüderung. Eine …
54 Tote bei IS-Anschlägen auf Friedenstreffen in Afghanistan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.