+
Bundesinnenminister Thomas de Maiziere vergangene Woche auf dem Weg zu einer Sitzung des Bundeskabinetts im Kanzleramt.

Zwist um härteren Kurs

SPD lehnt geplante Verschärfung des Aufenthaltsgesetzes ab

Berlin - Die SPD lehnt die von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) geplante Verschärfung des Aufenthaltsgesetzes für abgelehnte Asylbewerber ab. "Das dürfte mit der SPD- Bundestagsfraktion nicht zu machen sein", sagte deren stellvertretende Vorsitzende Eva Hoegl.

"Die Duldung abgelehnter Asylbewerber stark einzuschränken und die Möglichkeiten der Abschiebehaft auszuweiten - das lehnen wir ab. Das weiß Herr de Maizière aber auch", sagte Hoegl der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Der Innenminister hatte kürzlich einen entsprechenden Gesetzentwurf vorgelegt.

Zuversichtlich zeigte Hoegl sich dagegen, dass die Koalition sich auf eine ebenfalls von de Maizière geforderte Ausweitung der Videoüberwachung einigt: "Bei der von de Maizière angestrebten Ausweitung der Videoüberwachung werden wir vermutlich eine Lösung in der Koalition finden."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scholz will noch in diesem Jahr Soli-Gesetz vorlegen
Olaf Scholz (SPD) will noch 2019 den Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Solidaritätszuschlags vorlegen. Das deutsche Handwerk plant Verfassungsklagen.
Scholz will noch in diesem Jahr Soli-Gesetz vorlegen
Venezuelas Armee setzt Tränengas gegen Demonstranten an Grenze zu Kolumbien ein
Nachdem Maduró die Grenze zwischen Venezuela und Brasilien geschlossen hat, töteten venezolanische Soldaten eine indigene Frau an der Grenze. Alle News im Ticker.
Venezuelas Armee setzt Tränengas gegen Demonstranten an Grenze zu Kolumbien ein
Meuthen kritisiert "rücksichtslose Radikale" in der AfD
Heidenheim (dpa) - In der AfD haben rechtsradikale Kräfte nach Worten des Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen keinen Platz. Meuthen sprach von "einigen komplett …
Meuthen kritisiert "rücksichtslose Radikale" in der AfD
Linke bekennt sich zum Erhalt der EU - Gysi fordert zu positiven Botschaften im Wahlkampf auf
Die Linke fordert einen "Neustart" der EU, bekennt sich aber zum Erhalt der Gemeinschaft. Gregor Gysi hat dazu aufgerufen mit positiven Botschaften in den …
Linke bekennt sich zum Erhalt der EU - Gysi fordert zu positiven Botschaften im Wahlkampf auf

Kommentare